5 verschiedene Arten von Führungsstilen

Effektive Führungskräfte haben einen Stil oder eine Kombination mehrerer Stile, durch die sie ihre Mitarbeiter erfolgreich führen und inspirieren können. Erfolgreiche Führungskräfte sind in der Lage, Kreativität und Produktivität zu steigern und gleichzeitig das Geschäftsergebnis zu verbessern. Ein effektiver Führer zu sein, korreliert jedoch nicht immer mit einer beliebten Person. Einige Führungskräfte werden von ihren Angestellten geliebt, während andere auf persönlicher Ebene nicht hoch angesehen werden, aber sie sind weiterhin gut darin, das Unternehmen durch ausgeprägte Führungsstile in eine positive Richtung zu bringen. Viele Führungskräfte sind ineffektiv und verwenden Führungsstile, die weder mit ihrer Branche noch mit den Menschen, die sie zu führen versuchen, korrelieren.

Führungsstile stehen häufig in engem Zusammenhang mit dem Persönlichkeitstyp. Der Einfluss früherer Mentoren beeinflusst auch die Fähigkeit und den Stil einer Person, eine Gruppe von Personen zu führen und zu lenken. Führung ist nicht auf extravertierte Personen beschränkt, die über außergewöhnliche Persönlichkeiten verfügen, auch wenn diese Art von Person häufig zu Führungsrollen aufsteigt, da Personen mit übergroßen Persönlichkeiten häufig effektive Kommunikatoren sind. Einige Führer haben ihren eigenen Stil, der nicht gut zu einem bestimmten Persönlichkeitstyp passt. Das Kennzeichnen von Führungsstilen ist allgemein üblich, aber jeder Leiter hat eine detailliertere und detailliertere Orientierung in der Herangehensweise des Führers, um die Ergebnisse in seiner Organisation zu steuern, zu inspirieren und zu steuern.

Was sind die Merkmale eines effektiven Anführers?

Führung wird durch die Ergebnisse definiert, die unter der jeweiligen verantwortlichen Person erzielt werden. Der Führer ist mit der Herausforderung beauftragt, Personen zu zusammenhängenden Gruppen zusammenzufassen, die ein gemeinsames Ziel erreichen können. Sie bringen das Beste aus Einzelpersonen und aus der Gruppe heraus und führen gleichzeitig zu einer höheren Leistung als üblich. Effektive Führungskräfte treiben Innovationen voran und ermutigen ihre Mitarbeiter, strategisch und kreativ zu denken und gleichzeitig neue Grenzen zu erreichen. In der Geschäftswelt führt eine effektive Führungskraft zu höheren Gewinnen und steigert letztendlich den Wert und das Endergebnis des gesamten Unternehmens.

Das heißt, nicht alle Führer sind effektiv. Ein CEO, ein Chef oder eine Person, die mit der Führung beauftragt ist, kann versagen, selbst wenn sie nur eine der oben genannten Führungsqualitäten besitzt. Dies kann eine Situation sein, in der Umstände und Unglück die Leistung beeinträchtigen. Ein Marktabsturz oder ein anderes Element außerhalb der Kontrolle des Anführers kann die Ergebnisse beeinträchtigen. Der Anführer kann versagen, weil er unqualifiziert ist oder weil er es schlecht macht, die umliegenden Personen auszuwählen und zu motivieren, ihre Ziele zu erreichen. Die zur Erreichung dieser Ziele angewandten Methoden unterscheiden sich erheblich.

Autokratische Führung

Dieser aggressive Führungsstil basiert auf Kontrolle. Der Autokrat ist selten beliebt, und ein autokratischer Führer verwendet einen militanten Stil. Der Autokrat gibt Anweisungen und erwartet eine zeitnahe Ausführung mit wenig bis gar keinem Feedback oder Eingaben des Arbeiters. Dieser Führungsstil kann in einer produktionsähnlichen Umgebung arbeiten, die maximale Leistung in einfachen, sich wiederholenden Aufgabenbereichen erfordert. Es gibt selten eine Umgebung, in der Kreativität gedeihen kann. Der Autokrat drängt die Mitarbeiter hart; Oft bekommt er dafür keine Treue und keine langfristigen Verpflichtungen. Als Reaktion auf diesen Führungsstil wird ein hoher Umsatz und eine geringe Zufriedenheit erwartet. Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine autokratische Führung effektiv ist. Das Militär ist ein Paradebeispiel. Jeder Einzelne ist aufgefordert, unter einem strengen, autokratischen Führer zu arbeiten, da seine beruflichen Rollen Leben oder Tod zur Folge haben. Die gute Leistung im Militär unter diesem Führungsstil erfordert auch Beförderungen in höherrangige Positionen.

Laissez-Faire Führung

Das völlige Gegenteil der autokratischen Führung ist Laissez-Faire, wofür verstanden wird, was Sie wollen oder auf Französisch tun . In wirtschaftlicher Hinsicht bedeutet dies, dass es "eine Doktrin ist, die staatliche Eingriffe in wirtschaftliche Angelegenheiten jenseits des für die Aufrechterhaltung des Friedens und der Eigentumsrechte erforderlichen Minimums ablehnt", so Merriam Webster. Der Stil hat in kreativen Umgebungen einige große Vorteile, aber es fehlt ihm auch an Disziplin und Struktur, die in einer geschäftlichen Umgebung häufig erforderlich ist. Ein weiterer Nachteil des Laissez-Faire-Stils ist der unstrukturierte Lernansatz. Es ist in hohem Maße von Talent, vorhandenen Erfahrungen und Kreativität abhängig, um Ergebnisse zu erzielen. Wenn harte Termine, Produktion und Gewinn nicht unbedingt ein wesentlicher Faktor sind, ist Laissez-Faire eine lockere, einfache Methode, um ein Geschäft zu betreiben. Es kann auch funktionieren, wenn der Angestellte bereits ein Motiv hat, sich zu bemühen. Beispielsweise ist eine auf Provisionen basierende Vertriebsrolle so strukturiert, dass die Leistung belohnt wird. Die Verwendung eines Führungsstils von Laissez-Faire ermöglicht es dem Mitarbeiter, kreative Mittel zu finden, um einen höheren Umsatz zu erzielen. Ein stärker kontrollierender Führungsstil, der bewährte Prozesse verwendet, ist typisch für eine Verkaufsrolle, aber die Freiheit, kreative Strategien auszuloten, führt zu Innovationen und kann zu erheblichen Ergebnissen führen.

Transformative Führung

Wenn man Führungsformen vergleicht, die in der Geschäftswelt wirklich gut abschneiden, ist Transformative Leadership wirklich ein rundum wirksamer Ansatz. Es ermutigt die Mitarbeiter, kritisch zu denken, und die Führungskräfte sind oft inspirierend. Diese Führer haben eine große Vision und sie sind charismatisch und motivierend. Das Gesamtbild erfasst jedoch nicht die täglichen Details. Ein transformativer Führer benötigt dedizierte Manager, die einen detaillierteren Ansatz haben, um sicherzustellen, dass administrative Aufgaben und tägliche Prozesse vorhanden sind. Der Transformative-Führer ist in großen Unternehmen üblich, wo der CEO ein Visionär mit einem großen Publikum ist, der zu innovativem Denken aufgeschlossen ist. Die Technologiebranche ist für diese Persönlichkeiten attraktiv, sie existieren jedoch im gesamten Geschäftsbereich.

Hands-On, Teilnehmerführungsstil

Der Führungsstil der Teilnehmer ist kollaborativ und berücksichtigt die Meinung und den Input der Mitarbeiter während des Entscheidungsprozesses. Dies bringt alle besten Ideen auf den Tisch und versetzt den Leiter in eine Art Mitarbeiterrolle, die von den Mitarbeitern oft respektiert wird. Während der Teilnehmerstil ein sehr effektiver Führungsansatz ist, geschieht dies nicht schnell. Manchmal ist ein flinker Entscheidungsprozess erforderlich, um voranzukommen. Der Teilnehmerprozess wird blockiert, während alle Beiträge liefern, und der Prozess der Kompromisse und Überlegungen findet statt. Letztendlich ist die Entscheidung wahrscheinlich gründlich und überlegt, aber nicht unbedingt zeitnah. Wenn sekundenschnelle Entscheidungen nicht kritisch sind, funktioniert dieser Führungsstil in der Geschäftswelt gut. Es funktioniert möglicherweise nicht für einen Börsenmakler, der auf dem Börsenparkett kauft und verkauft, aber es ist für viele Geschäftsmodelle gut geeignet.

Transaktionsführung

Dies ist ein unkomplizierter Führungsstil mit Fokus auf Arbeit, Belohnung und Prozessen, die zu konsistenten Ergebnissen führen. Während Transactional-Führungskräften tendenziell der Hype und das Charisma der transformativen Führungsrolle fehlt, sind sie sehr ergebnisorientiert, was für das Geschäft großartig ist. Der Stil ist nicht hart wie ein autokratischer Führungstyp, aber er bestraft schlechte Leistungen. Auf der anderen Seite gibt ein Transaktionsleiter Anreize für eine positive Performance. In vielen Fällen bedeutet bessere Leistung mehr Geld durch Bonus- und Provisionsstrukturen. Finanzielle Anreize reichen aus, um viele Mitarbeiter zu produktiven Arbeitsgewohnheiten zu motivieren. Neben dem Einsatz eines Belohnungssystems konzentriert sich der Transactional-Leader auf bewährte Prozesse, die konsistente Ergebnisse liefern. Zum Beispiel verwendet ein Transaktionsleiter in einem Verkaufs-Callcenter strenge Anrufskripts und belohnt Mitarbeiter, die die Skripts lernen und befolgen, um den Umsatz zu steigern.

Andere Führungsstile im Management

Es gibt viele weitere Führungsstile, und ein wirklich effektiver Leiter ist anpassungsfähig und kann mehrere Stile auf eine Weise ausführen, die seiner aktuellen Situation am besten entspricht. Ein verbreiteter Führungsstil ist der charismatische Führer. Diese Person ähnelt dem transformativen Führer in der Art, wie sie inspirieren, eine große Vision haben und Menschen motivieren. Es ist eine große Persönlichkeitsrolle, aber kein detailorientierter Stil.

Ein anderer ist der bürokratische Führer, der strengen Richtlinien und Vorschriften unterliegt. Dies ist eine der schwierigeren Arten von Führungsstilen, da der Einzelne unter strengen Vorschriften die Ergebnisse motivieren und vorantreiben muss. Ihre Fähigkeit, inspirierend oder kreativ zu wirken, ist stark eingeschränkt. In einem bürokratischen Umfeld gibt es keine Transaktionsbelohnungen außerhalb der Aufstiegsmöglichkeiten. Strafen aus einem transaktionalen oder einem autokratischen Führungsstil sind schwieriger anzuwenden, da die Arbeitnehmer in der Regel durch Gewerkschaften und andere Organisationen mit Rechtsschutz geschützt sind. Der Bestrafungsstil der Führung ist selten effektiv und sowieso fragwürdig unethisch, daher ist dies nicht unbedingt eine schlechte Sache.

Ein Situationsleiter ist selten und kann durch seine einzigartigen Führungsfähigkeiten den gesamten Kurs eines Unternehmens ändern. Diese Fähigkeiten sind für einige Führungskräfte selbstverständlich, erfordern jedoch für andere eine jahrelange Übung. Der Situationsführer kann aus einem Arsenal von Stilen ziehen, um ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen. Wenn Arbeitnehmer nachlassen, zu spät auftauchen oder nicht produzieren, kann der situative Leiter einen temporären autokratischen Stil hinzufügen, um zu zeigen, dass er schlechtes Verhalten nicht toleriert. Derselbe Leiter kann einen Teilnehmerstil verwenden, um die Zusammenarbeit und Problemlösung durch Einbeziehung der Mitarbeiter zu fördern. Wenn eine Entscheidung in Sekundenbruchteilen erforderlich ist, überspringt der Leiter den Teilnehmerprozess und trifft eine Entscheidung auf der Grundlage seines vorhandenen Wissens und seiner Instinkte. Wenn die Produktivität nachlässt und das Unternehmen von einem Schub profitieren würde, kann sie zu einer Transaktionsrolle wechseln und Leistungsanreize bieten. Schließlich wird die Situational-Führungskraft ihren Mitarbeitern eine größere Vision vermitteln und sie dazu inspirieren, neue Ziele und Ziele zu erreichen. Eine situative Führungskraft nutzt andere Rollen, um die täglichen Aufgaben zu bewältigen, alle auf dem Laufenden zu halten und die Details durchzuarbeiten, aber sie wird diese große Vision und das inspirierende Motiv in den Vordergrund stellen.

Finden Sie Ihren Führungsstil

Führungspositionen kommen nicht leicht. Um sich in einer Führungsrolle in der Wirtschaft zu behaupten, ist in der Regel jahrelange harte Arbeit erforderlich, während Sie lernen und die Leiter erklimmen. Ein Unternehmen zu gründen ist ein weiterer Weg in die Führungsrolle, der Sie sofort in die oberste Rolle bringt. Das ist nicht immer eine gute Sache, da Sie immer noch hart arbeiten müssen und einige harte Lektionen lernen müssen. Um Ihren Groove als Leader zu finden, müssen Sie gelegentlich versagen. Aus diesen Fehlern zu lernen und diese Erfahrung zu nutzen, um eine bessere Führungskraft zu werden, wird letztendlich dem Unternehmen zugute kommen. Ein paar Leute sind natürliche Führer aus dem Tor und werden die Regierung nahtlos übernehmen. Die meisten Leute müssen hart arbeiten und sich wirklich auf Wachstum und Erfahrung konzentrieren, während sie Stile experimentieren und testen, bis sie Ergebnisse bei der Arbeit sehen.

Große Führungskräfte haben oft das beste Interesse ihrer Angestellten. Der Anführer möchte, dass andere ihr höchstes Potenzial erreichen, und fordern und fordern jeden auf. Große Führungskräfte sind wirklich an positiven Ergebnissen und an der Verbesserung aller um sie herum interessiert. Eine Führungskraft mit Sachkenntnis in ihrem Bereich ist natürlicher, wenn sie mit ihren Mitarbeitern spricht, wenn sie das Geschäft, das Produkt oder das Dienstleistungsangebot tiefgreifend versteht. Die Mitarbeiter werden eine Führungskraft respektieren, die die Arbeit ihrer Mitarbeiter in diesem Bereich nachvollziehen und schätzen kann. Spezialitätserfahrung ist jedoch nicht immer notwendig. Wenn Sie die rohen Funktionen eines Unternehmens verstehen und die Stärken und Schwächen des Geschäftsmodells selbst erkennen können, kann dies zu einer starken Führungskraft führen. Die Vermittlung dieser Stärken und Schwächen an die wichtigsten Mitarbeiter und die Nutzung ihrer Fähigkeiten zur Verbesserung des Modells ist eine Funktion eines sehr ergebnisorientierten Leiters.

Empfohlen

Können ODT-Dateien in Word angezeigt werden?
2019
Die rechtlichen Auswirkungen von Verkaufsförderungen
2019
So fügen Sie gescannten Dokumenten in Word Text hinzu
2019