7 Richtlinien für ethische Entscheidungen

Die Entscheidungen, die die Führungskräfte treffen, sind entscheidend für die Festlegung, wer sie sind und wo sie in kritischen Fragen stehen. Wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen, versuchen viele, ethische Entscheidungen zu treffen und sich als Individuen mit Werten und Moral zu etablieren. Wenn sich Personen in der Lage befinden, Entscheidungen zu treffen, sollten sie zunächst einige der mit ethischen Entscheidungen verbundenen Richtlinien berücksichtigen und diese während des gesamten Entscheidungsprozesses berücksichtigen.

Integrität

Um eine ethische Entscheidung zu treffen, muss sich der Entscheidungsträger weitgehend autonom fühlen. Wenn er sich nicht frei fühlen kann, die Entscheidung selbst zu treffen, sondern stattdessen das Gefühl hat, dass er aufgrund von Druck von außen eine bestimmte Entscheidung treffen muss, trifft er eher eine unethische Entscheidung. Wenn ein Entscheidungsträger nicht das Gefühl hat, Autonomie zu haben, wird die Entscheidung, die er wahrscheinlich treffen wird, nicht seine eigene sein, sondern diejenige, für die er die Entscheidung trifft. Dies könnte ihn möglicherweise in unethisches Gebiet führen, denn wer Druck ausübt, kann eine verborgene Agenda haben. Der Entscheider muss dies als die Situation erkennen und sich dann von seiner Integrität leiten lassen, um etwaige Unsicherheiten, die er möglicherweise aufgrund fehlender Autonomie hat, zu ersetzen.

Berücksichtigung der Auswirkungen

Bei Entscheidungen muss die Entscheidungsträgerin zunächst die Auswirkungen ihrer Entscheidung auf andere Personen berücksichtigen. Indem sie die dauerhafte Wirkung ihrer Entscheidung berücksichtigt, kann sie ihre Chancen verbessern, eine ethische Entscheidung zu treffen, bei der die Bedürfnisse aller Betroffenen so weit wie möglich erfüllt werden.

Legalitäten

Häufig müssen Gesetze und Vorschriften bei der Entscheidungsfindung eine Rolle spielen. Wenn eine Person eine Entscheidung mit rechtlichen Konsequenzen trifft, muss sie zuerst sicherstellen, dass sie die Gesetze und sonstigen Regeln versteht, die sich notwendigerweise auf seine Entscheidungen auswirken müssen, sodass die Entscheidung, die sie trifft, mit diesen Gesetzen in Einklang steht.

Nichtmalerhaltung

Einige Entscheidungen haben die Fähigkeit, Schaden zu verursachen. Wenn eine Person eine Entscheidung trifft, die sich für andere als schädlich erweisen könnte, muss sie diese Option erneut überdenken und die Option wählen, die anderen am wenigsten schadet.

Treue

Hat sich der Entscheider in der Vergangenheit verpflichtet, muss er diesem treu bleiben. Wenn er eine Entscheidung trifft, die dieser Verpflichtung widerspricht, wird dies wahrscheinlich als unethisch empfunden, da er sein Versprechen im Wesentlichen zurückgegeben hätte. Wenn er sich beispielsweise einverstanden erklärt hat, für einen bestimmten Zeitraum bei einem Lieferanten zu bleiben und dann vor Ablauf des angegebenen Zeitraums zu einem anderen wechselt, kann die Ethik seiner Entscheidung in Frage gestellt werden.

Gerechtigkeit

Entscheidungsträger sollten sich bemühen, ihre Entscheidungen nicht durch Vorurteile zu beeinflussen. Wenn eine Person beispielsweise zulässt, dass ihre Gefühle gegenüber einer bestimmten Person oder Personengruppe ihre Entscheidungen beeinflussen, ist ihre Entscheidung möglicherweise keine ethische Entscheidung.

Eingangsempfang

Im Allgemeinen schreibt die Ethik vor, dass Entscheidungsträger bei der Entscheidungsfindung die Wünsche und Bedürfnisse anderer berücksichtigen sollten. Um eine optimale ethische Entscheidung zu treffen, sollten Entscheidungsträger anderen eine Stimme geben und die Bedenken oder Bedürfnisse berücksichtigen, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen.

Empfohlen

So berechnen Sie den Gewinn und Verlust für Security Guard Services
2019
Die Vorteile einer Telefonanlage in einem kleinen Unternehmen
2019
So schalten Sie Ihre Pix Twist ein
2019