Rechnungslegungsverfahren für Forderungen aus Forderungsausfällen

Als Unternehmen erfassen Sie wahrscheinlich nicht alle Verkäufe, zu denen Sie berechtigt sind, und müssen sie als uneinbringliche Forderungen abschreiben. Der Kunde ist möglicherweise in Konkurs gegangen, kann die Gebühren bestreiten oder ist gerade mit der Zahlung in Verzug geraten. Nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) werden die Unternehmen abhängig von der abgelaufenen Zeit und den Gründen für die Forderungsausfälle mit diesen Problemen umgegangen.

Anfangseingabe

Nachdem ein Verkauf mit einem Zahlungsvertrag abgeschlossen wurde, schreibt die Rechnungsabgrenzungspflicht vor, dass der Buchhalter eine Umsatzsteigerung in der Gewinn- und Verlustrechnung und eine Erhöhung des von Kunden geschuldeten Betrags als Aktivposten in der Bilanz erfasst. Dieser Eintrag wird als Debitoren bezeichnet. Wenn der Verkauf später zu einer Forderungsausfallforderung wird, werden die Forderungen in der Bilanz reduziert und ein Aufwand für Forderungsausfälle wird in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.

Vergütungsmethode

Nach GAAP erlaubt die Methode der Wertberichtigung für uneinbringliche Forderungen dem Buchhalter, langsame Forderungsausfälle langsam abzuschreiben, anstatt die gesamten Ausgaben sofort zu tragen. Die Buchhalterin muss jedoch eine etwas subjektive Entscheidung treffen, wie viel sie zu einem bestimmten Zeitpunkt abschreiben soll und wie viel sie voraussichtlich einziehen wird. Die Buchhalterin kann einen historischen Datensatz für ihr bestimmtes Unternehmen verwenden. Wenn diese Zahlen nicht verfügbar sind, kann sie Branchendurchschnitte für schlechte Forderungen verwenden.

Direkte Abschreibung

Bevor der schlechte Aufwand in der Vergütungsmethode abgeschrieben wird, muss das Unternehmen mehrere Abholversuche beim Kunden durchführen. Dazu gehören Anrufe, E-Mails und möglicherweise die Inanspruchnahme eines Schuldners. Sie müssen auch einen Standardzeitraum haben, z. B. einen Monat oder drei Monate, bevor eine Zahlung zu einer unbestrittenen Forderung wird. Dieser Zeitraum hängt vom Industriestandard ab.

Berechnung

Nach GAAP können uneinbringliche Forderungen nach der Methode der Wertberichtigung leicht gezählt werden. Die historischen Daten Ihres Unternehmens zeigen zum Beispiel, dass Sie, wenn Sie nach 90 Tagen keine Zahlung erhalten haben, nur eine 50-prozentige Chance haben, die Zahlung einzuziehen, und eine 10-prozentige Chance nach 180 Tagen. Wenn Ihr Kunde seine Rechnung in Höhe von 2.000 US-Dollar nach Ablauf der 90-Tage-Frist nicht bezahlt hat, würden Sie dies in der Erfolgsrechnung und der Bilanz mit einem Verweis auf den jeweiligen Kunden um 1.000 US-Dollar herabstufen. Nach 180 Tagen würden Sie weitere 800 Dollar eintauschen. Am Ende des Jahres können Sie den Wert auf Null setzen.

Empfohlen

Fortschrittliche Technologie für Abfüllunternehmen
2019
Hinzufügen einer Start-Willkommensnachricht zu einem Microsoft Access-Formular
2019
Das Geschäftsmodell von Barnes & Noble
2019