Bad Debt & Steuern

Niemand möchte Steuern auf Einnahmen zahlen, die sie niemals kassieren werden. Leider können kleine Unternehmen, die die Methode der periodengerechten Buchführung anwenden, genau das tun. Glücklicherweise erlaubt der Internal Revenue Service den Unternehmen einen Abzug für Forderungsausfälle. Um einen Abzug zu erhalten, muss die Schuld legitim sein und Sie müssen angemessene Anstrengungen unternehmen, um die Forderung einzuziehen.

Forderungsausfälle, definiert

Forderungsausfälle sind Schulden, die in Ihrem Geschäft oder Geschäft erstellt oder erworben wurden. Um sich für eine uneinbringliche Schuld zu qualifizieren, muss die Verschuldung eng mit Ihrem Unternehmen verbunden gewesen sein, als sie wertlos wurde. Die meisten Forderungsausfälle entstehen durch die Kreditvergabe an Kunden. Die IRS gibt Beispiele für Kredite an Kunden und Lieferanten, Kreditverkäufe und Bürgschaftsgarantien als mögliche Forderungsausfälle an. Die IRS möchte nicht, dass Unternehmen Geschenke als sammelbare Schulden weitergeben. Sie müssen also Papierkram haben, um zu beweisen, dass dies eine legitime Geschäftstransaktion ist.

Steuern und Forderungsausfälle

Forderungsausfälle verursachen keine Steuerprobleme für Unternehmen, die eine buchhalterische Buchführung verwenden. In der Kassenbuchhaltung erfasst ein Unternehmen nur dann Umsatz, wenn es es erhalten hat. Wenn ein Unternehmen niemals für eine Dienstleistung bezahlt wird, wird es keine Einnahmen erzielen und muss keine damit verbundenen Einkommensteuern zahlen. Unternehmen, die eine periodengerechte Buchführung verwenden, können jedoch auf ein Problem stoßen. Die Rechnungsabgrenzung erfasst die Umsatzerlöse, wenn der Verkauf abgeschlossen ist, nicht wenn das Bargeld eingezogen wird. Im Rahmen eines Rückstellungssystems könnte ein Unternehmen eine Ertragssteuer auf eine Forderung entrichten, selbst wenn das Geld nie eingezogen werden konnte.

Voraussetzungen für die Abschreibung von Forderungsausfällen

Wenn Ihr Unternehmen eine uneinbringliche Schuld hat, können Sie es von Ihren Steuern abschreiben. Sie müssen zunächst einen angemessenen Versuch unternehmen, die Forderung einzuziehen, bevor sie für uneinbringlich gehalten wird. Die persönlichen Schulden müssen zu 100 Prozent wertlos sein, bevor Sie vom IRS abgeschrieben werden können. Sie können jedoch nur einen Teil der Schulden abschreiben, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einen Teil der Forderung eintreiben können. Um einen Abzug für eine uneinbringliche Forderung zu erhalten, sollte Ihr Unternehmen eine Journalbuchung erstellen, in der die unbelasteten Forderungen verbucht und die Forderungen gutgeschrieben werden. Die Ausgabenbuchung erhöht die Gesamtbetriebskosten und verringert das zu versteuernde Einkommen.

Forderungsausfälle in späteren Jahren

Laut IRS sollten Unternehmen im Steuerjahr einen Abzug für uneinbringliche Forderungen geltend machen, wenn die Forderung uneinbringlich wird. Wenn Sie in dem Jahr, in dem sie uneinbringlich wurden, eine uneinbringliche Forderung nicht abschreiben konnten, können Sie eine Gutschrift oder eine Erstattung der nicht gezahlten Steuern beantragen. Wenn Sie eine uneinbringliche Forderung abschreiben und Ihr Kunde sich unerwartet bezahlt macht, müssen Sie das Einkommen berücksichtigen. Sie können die Einziehung von Forderungsausfällen in der Gewinn- und Verlustrechnung als "sonstiges Einkommen" ausweisen.

Empfohlen

So berechnen Sie die lokalen Einkommensteuereinbehalte
2019
Wie wirkt sich eine Wertsteigerung des britischen Pfunds auf amerikanische Unternehmen aus?
2019
Medical Service-Vereinbarungen
2019