Bilanzklassifizierung der abgegrenzten Aufwendungen

Unternehmen, die die periodengerechte Rechnungslegung verwenden, enden häufig mit Rechnungsabgrenzungsposten. Das liegt daran, dass Buchhalter bei der periodengerechten Buchführung Aufwendungen erfassen, wenn sie anfallen, und nicht, wenn das Unternehmen die Rechnungen bezahlt. Sobald das Unternehmen die Kosten erfassen kann, zieht der Buchhalter die abgegrenzten Aufwendungen aus der Bilanz.

Deferred Expense-Grundlagen

Ein passiver Rechnungsabgrenzungsposten oder ein Rechnungsabgrenzungsposten ist ein Aufwand, den das Unternehmen in einer späteren Rechnungsperiode erfassen möchte. Wenn Sie für eine Dienstleistung oder ein Produkt bezahlt haben und es noch nicht geliefert oder realisiert wurde, haben Sie einen aufgeschobenen Betrag. Stellen Sie sich beispielsweise ein Unternehmen vor, das für sechs Monate Haftpflichtversicherung einen Pauschalbetrag von 1.200 USD zahlt. Obwohl das Unternehmen im Voraus bezahlt, sollte es die Kosten in den folgenden sechs Monaten gleichmäßig berücksichtigen. Der Buchhalter des Unternehmens sollte den Versicherungsaufwand im ersten Monat in Höhe von 200 US-Dollar anrechnen und die verbleibenden 1.000 US-Dollar aufschieben.

Aufgeschobene versus abgegrenzte Aufwendungen

Geschäftsinhaber verwirren häufig aufgeschobene und angefallene Ausgaben. Obwohl die Begriffe ähnlich klingen, repräsentieren sie entgegengesetzte Szenarien. Rechnungsabgrenzungsposten entstehen, wenn ein Unternehmen für ein Produkt Vorauszahlungen leistet. Das heißt, das Bargeld hat das Unternehmen verlassen, aber es hat noch nicht von dem Produkt profitiert. Dagegen sind die abgegrenzten Kosten die, die Sie erkannt haben, aber noch nicht bezahlt haben. Wenn ein Unternehmen beispielsweise alle drei Monate Zinsen für ein Darlehen zahlt, fallen Zinsaufwendungen in den Monaten an, die es nicht bezahlt. Rückstellungen werden häufig als Verbindlichkeiten bezeichnet und in der Bilanz als Verbindlichkeiten ausgewiesen.

Bilanzbehandlung

Rechnungsabgrenzungsposten werden in der Bilanz als Vermögenswerte ausgewiesen. Die Buchhalter betrachten die Rechnungsabgrenzungsposten als Vermögenswerte, da sie dem Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt etwas Gutes oder eine Dienstleistung erbringen werden. Zum Beispiel würde der Buchhalter, der die Versicherungstransaktion aufzeichnet, die latenten Kosten, ein Aktivkonto für 1.000 US-Dollar und Guthaben für 1.000 US-Dollar belasten.

Rechnungsabgrenzungsposten erkennen

Sobald das Unternehmen die Vorteile der abgegrenzten Kosten erhält, sollte es die Kosten erfassen. Bei Rechnungsabgrenzungsposten wie Miete und Versicherung verbucht der Buchhalter in der Regel eine Charge monatlicher Buchungen, um die Abgrenzung von abgegrenzten Aufwendungen zu erfassen. Um den Aufwand zu erfassen, belastet der Buchhalter den Versicherungsaufwand und schreibt das Guthabenkonto für latente Kosten gut. Dieser Eintrag entfernt den Vermögenswert aus der Bilanz und überträgt ihn als Aufwand in die Gewinn- und Verlustrechnung.

Empfohlen

So berechnen Sie die lokalen Einkommensteuereinbehalte
2019
Wie wirkt sich eine Wertsteigerung des britischen Pfunds auf amerikanische Unternehmen aus?
2019
Medical Service-Vereinbarungen
2019