Die Abrufverfahren für das Restaurantgewerbe per Gesetz

Die Gesetze, die das Abheben von Kranken von Restaurantangestellten regeln, sind die gleichen, die andere Angestellte im ganzen Land kontrollieren. Diese Vorschriften, einschließlich des Gesetzes über faire Arbeitsnormen, geben Arbeitgebern eine lockere Rubrik, die bei der Entwicklung von Vorschriften und Verfahren am Arbeitsplatz zu beachten ist. Bundes- und Landesgesetze überlassen die Entscheidungen über das Abrufverfahren im Wesentlichen den einzelnen Arbeitgebern mit Ausnahme von Diskriminierung und Belästigung.

Gesetz über faire Arbeitsnormen

Das Fair Labor Standards Act (Faire Arbeitsnormengesetz) regelt, welche Leistungen Arbeitgeber im ganzen Land für die Arbeitnehmer bieten müssen, einschließlich Urlaubstage, bezahlter Krankheitsurlaub und Krankenversicherung. Dem US-Arbeitsministerium zufolge haben Arbeitgeber keine rechtliche Verpflichtung, diese Leistungen den Arbeitnehmern im Rahmen des FLSA zu gewähren. Dies bedeutet, dass Mitarbeiter, die sich in Unternehmen, einschließlich Restaurants, ohne bezahlten Krankheitsurlaub krank melden, keine Entschädigung für die verlorene Zeit erhalten. Der bezahlte Krankheitsurlaub ist auch für Restaurantangestellte problematisch, einschließlich Server und Barkeeper, die den Großteil der Jahresgehälter mit Kundentipps verdienen.

Verwaltungsregeln

In Abwesenheit von bezahlten Krankheitszeiten erstellen Restaurantmanager häufig Abrufverfahren, um Angestellte mit Richtlinien zu unterrichten, die das Unternehmen darüber informieren, dass Arbeitnehmer aufgrund von Krankheit nicht einreisen können. Zum Beispiel müssen die Mitarbeiter die Manager mindestens drei Stunden vor dem geplanten Schichtbeginn informieren und andere verfügbare Mitarbeiter suchen, um die freiwerdenden Planungsstellen abzudecken. Es ist absolut legal für Manager, proprietäre Verfahren für den Krankenstand festzulegen. Der Nachweis von Krankheiten, einschließlich Notizen von Arztpraxen, ist ebenfalls legal.

At-Will Beschäftigung

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung haben alle Staaten außer Montana freiwillige Beschäftigungsgesetze. Diese Bestimmungen erlauben es Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Arbeitsbeziehungen jederzeit ohne Vorankündigung zu beenden. Dies bedeutet, dass Arbeitgeber Arbeitgeber wegen Krankheitseinstellung kündigen können, wenn sie der Meinung sind, dass Mitarbeiter die Unternehmensregeln missbrauchen. Restaurant-Server, die sich routinemäßig krank melden, können Manager zwingen, neue Mitarbeiter einzustellen, um offene Schichten abzudecken. Es gibt keinen Grund, Arbeiter zu beschäftigen, die nicht auftauchen können. Das Gesetz schreibt vor, dass Arbeitgeber bei der Kündigung von Arbeitnehmern alle Gesetze bezüglich Diskriminierung und Belästigung einhalten müssen.

Familien- und Krankenurlaub

Das Familien- und Krankenurlaubsgesetz gibt allen Mitarbeitern, einschließlich Restaurantangestellten, das Recht auf 12 Wochen unbezahlten Krankenurlaub, um sich mit einer schweren Krankheit oder Geburt zu befassen. Das Bundesgesetz schreibt vor, dass alle Arbeitgeber mit mindestens 50 Mitarbeitern diese Vorschriften einhalten. Die Kündigung von Arbeitnehmern, die im Rahmen der FMLA Urlaub genommen haben, ist illegal. Arbeitgeber müssen Arbeitnehmerpositionen halten und Arbeitnehmer nach Beendigung des formellen Urlaubs wieder auf diese Stellen zurückstellen. Arbeitgeber können Leiharbeitskräfte einstellen, um nach Bedarf Stellen zu besetzen, aber sie können Stellen nicht dauerhaft legal besetzen.

Empfohlen

So erstellen Sie Zeitpläne in iCal
2019
Rechnungslegungsmethoden zur Bestimmung des Restwertes
2019
So erstellen Sie einen erfolgreichen eBay-Shop, ohne Inventar zu sehen
2019