Füge ich angestellte Mitarbeiter in einen zertifizierten Abrechnungsbericht ein?

Die Bundesregierung überwacht die Lohnsätze für bestimmte Angestellte bei bundesfinanzierten Bauprojekten. Auftragnehmer und Unterauftragnehmer müssen einen beglaubigten Abrechnungsbericht über ihren Arbeitslohn vorlegen. Die Berichte erfordern keine Einbeziehung von Angestellten, die in leitenden, administrativen oder beruflichen Positionen tätig sind. Ein Bauleiter oder Supervisor, der 20 Prozent oder mehr seiner Zeit mit handwerklichen Arbeitsaufgaben verbringt, ist jedoch nicht von den Anforderungen befreit, und seine handelsbezogenen Löhne und Arbeitsstunden sind meldepflichtig.

Davis-Bacon und verwandte Gesetze

Das Davis-Bacon und verwandte Gesetz wurde 1931 gegründet und verlangt von Auftragnehmern und Subunternehmern von Bauvorhaben des Bundes und örtlichen Bauvorhaben, die Bundesmittel erhalten, um ihre Arbeit zum vorherrschenden Lohnsatz zu bezahlen. Das Arbeitsministerium verwaltet und setzt die Bestimmungen des DBRA durch. Das Gesetz enthält eine Meldepflicht für die Lohn- und Gehaltsabrechnung, mit der die Arbeitsabteilung ihre Bemühungen unterstützt, um sicherzustellen, dass Auftragnehmer und Unterauftragnehmer die geltenden Lohnanforderungen einhalten.

Payroll Reporting-Anforderung

Auftragnehmer und Subunternehmer müssen wöchentlich einen Bericht vorlegen, in dem die Gehaltsabrechnungsdaten für jeden Mitarbeiter aufgeführt sind, der für das Projekt eine Position auf Arbeitsebene oder für einen Mechaniker besetzt hat. Der Bericht muss den Namen des Arbeitnehmers, die Klassifizierung des Arbeitnehmers sowie Informationen zu Verdiensten und Nebenleistungen des Arbeitnehmers enthalten. Der Auftragnehmer oder Unterauftragnehmer muss einen Stundensatz zahlen, der dem lokal geltenden Lohnsatz entspricht oder diesen übersteigt. Die Abrechnungsberichte müssen eine Erklärung enthalten, die die Richtigkeit der Informationen in dem Bericht bestätigt.

Verstöße

Wenn ein Auftragnehmer oder Unterauftragnehmer seine Arbeit nicht zum örtlich geltenden Lohnsatz bezahlt oder falsche Angaben zur beglaubigten Abrechnung macht, hat der Auftragnehmer oder Unterauftragnehmer einen Verstoß gegen DBRA begangen. Die Arbeitsabteilung ist befugt, Sanktionen gegen den Täter zu verhängen. Sanktionen können die Kündigung des Vertrags mit der verletzenden Partei und das Verbot des Auftragnehmers oder Unterauftragnehmers zur Teilnahme an zukünftigen Vertragsmöglichkeiten umfassen.

Staat vorherrschender Lohn

Das DBRA schreibt vor, dass Auftragnehmer und Unterauftragnehmer die geltenden Lohnbestimmungen für Bundesfinanzierungen von über 2.000 USD einhalten müssen. Verschiedene Staaten haben ihre eigenen Lohngesetze verabschiedet. Zum 1. Januar 2011 haben neun Staaten keine Schwelle festgelegt. In diesen Staaten müssen Auftragnehmer und Unterauftragnehmer für alle staatlich finanzierten Fertigungsaufträge den örtlich geltenden Lohnsatz zahlen. Zum selben Zeitraum verfügten 18 Staaten nicht über eine auf staatlicher Ebene geltende Lohnkalkulation.

Empfohlen

So fügen Sie Skype-Telefonkontakte zusammen
2019
So fügen Sie Bill Me Later zu PayPal hinzu
2019
So fügen Sie ein Business-Profil zu Google-Profilen hinzu
2019