So ordnen Sie den Fertigungsaufwand zu

Nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) muss der Fertigungsaufwand jedem produzierten Artikel zugeordnet werden. Fertigungsgemeinkosten sind die Kosten, die mit der Herstellung von Produkten verbunden sind, die nicht sofort einem bestimmten Artikel zugeordnet werden können, wie z. B. die Rohstoffkosten. Artikel in dieser Kategorie können Strom für die Beleuchtung der Anlage und die Stromversorgung der Maschinen, die Miete für das Werk und die Abschreibung der Ausrüstung umfassen. Durch die Aufteilung dieser Kosten können die Manager die Rentabilität jedes hergestellten Produkts bestimmen und Entscheidungen über die Preisgestaltung, die Erweiterung oder die Einstellung einer Produktlinie treffen.

Prozesskostenrechnung Der Fertigungsaufwand wird basierend auf den Aktivitäten zugeordnet

1

Listen Sie alle Kategorien der Fertigungskosten auf. Fassen Sie die Ausgaben für jede Kategorie über den Zeitraum zusammen. Wenn ein Hersteller beispielsweise zwei Artikel herstellt und ein Artikel 10 Stunden Arbeitszeit benötigt, während der andere Artikel 90 Stunden Arbeitszeit beansprucht, könnten 10 Prozent des Fertigungsaufwands dem ersten Artikel und 90 Prozent dem zweiten Artikel zugeordnet werden. Die Prozesskostenberechnung führt diesen Ansatz zum nächsten Schritt, indem der Overhead basierend auf mehreren Aktivitäten zugeordnet wird. Dies ermöglicht im Allgemeinen eine genauere Ermittlung der tatsächlichen Kosten, die mit dem Herstellungsprozess verbunden sind, für jeden produzierten Artikel. Zeitperiode.

2

Listen Sie die relevanten Aktivitäten auf, die am Herstellungsprozess beteiligt sind. Zum Beispiel Arbeit, Maschinenstunden und Testen.

3.

Ordnen Sie die durch die Fertigungsgemeinkostenkategorie ermittelten Kosten für jede Aktivität im Fertigungsprozess zu.

4

Bestimmen Sie den Anteil jeder Aktivität, den die Produktion für jedes hergestellte Produkt erfordert. Beispielsweise müssen Serienfertigungsmaschinen für jede Produktionscharge eingerichtet werden. Wenn für Produkt A acht Perioden pro Periode erforderlich sind, während für Produkt B nur 2 erforderlich ist, teilen Sie dem Produkt A 80 Prozent der Einrichtungskosten und Produkt B 20 Prozent zu.

5

Teilen Sie die Gesamtkosten pro Produktlinie durch die Anzahl der produzierten Artikel. Dies ist die Aufteilung der Fertigungsgemeinkosten pro Produkt.

Warnung

  • Aktivitätsbezogene Kosten sind möglicherweise nicht erforderlich, wenn nur ein Produkttyp hergestellt wird.

Empfohlen

So finden Sie einen Mentor im Musikgeschäft
2019
So blockieren Sie Hotmail-Kontakte
2019
Ideen für günstiges und kostenloses Marketing
2019