Aufbau einer Direktvertriebsorganisation

Laut der Direct Selling Association haben Direktvertriebsgesellschaften 2010 einen Umsatz von geschätzten 28 Milliarden US-Dollar erzielt. Zu den umsatzstärksten Produkten für das Jahr 2010 zählten Haushalts- und Familienpflegeprodukte, Wellnessprodukte und Körperpflegeprodukte. Der Aufbau einer eigenen direkten Verkaufsorganisation kann entmutigend sein, da dies viel Mühe und Rücksicht erfordert. Wenn Sie jedoch ein Qualitätsprodukt, einen soliden Plan und eine gute Motivation haben, ist der Erfolg möglich.

1

Wählen Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung, die Sie mit Leidenschaft fördern können. Sie können ein Produkt entweder selbst entwickeln oder nach einem Produkt suchen, das bereits entwickelt wurde, aber noch nicht auf den Markt kommt. Sie können beispielsweise nach einem bestimmten Produkt bei einem bestimmten Hersteller suchen. Wählen Sie bei der Produktauswahl ein Produkt aus, für das Sie eine Leidenschaft und Begeisterung haben und um das Sie sich eine direkte Verkaufsorganisation vorstellen können. Suchen Sie auch nach einem Produkt von hoher Qualität und Wertigkeit, das jedoch so niedrig ist, dass Sie höhere Gewinnmargen erzielen können.

2

Entscheiden Sie sich für eine Marketingstruktur für die Direktvertriebsorganisationen. Die zwei Grundtypen von Direktvertriebsorganisationen verwenden entweder die "Party-Plan" - oder die "Network-Marketing" -Struktur. Parteiplanstrukturen funktionieren am besten mit Produkten, die demonstriert oder erklärt werden müssen. Diese nutzen Demonstratoren oder Berater in einem Gruppenverkaufsansatz. Auf der anderen Seite nutzen Netzwerk-Marketing-Strukturen Händler, Geschäftspartner oder unabhängige Agenten, um Produkte eins zu eins zu verkaufen. Bestimmen Sie die Erstinvestition, die für jeden Vertreter oder Parteiplan-Host erforderlich ist. Beispielsweise benötigen viele Direktvertriebsorganisationen Vertriebsmitarbeiter, um ein Starterpaket des ursprünglichen Produkts zu kaufen.

3.

Entwerfen Sie den Vergütungsplan. Entschädigungspläne belohnen und motivieren den Vertriebshändler oder den Vertriebsmitarbeiter dazu, sich bestimmten Verhaltensweisen zu widmen, beispielsweise Verkauf, Aufbau eines Teams oder Unterstützung eines "Down Line". Sie haben unterschiedliche Provisionsstrukturen und Boni für verschiedene Stufen. Beispielsweise bieten viele Direktverkaufspläne Händlern 30 bis 50 Prozent des Verkaufsvolumens an. Vergütungspläne geben die Breite und Tiefe der "Linie" eines Vertriebsmitarbeiters an - die Anzahl der Personen, die der Vertriebsmitarbeiter sponsern kann und von deren Verkäufen er Provisionen verdienen kann. Der Plan auf einer Ebene ermöglicht es einem Vertriebsmitarbeiter, unbegrenzte Frontline-Distributoren zu sponsern und anschließend Provisionen für die Verkäufe dieser Frontline-Distributoren bis zu fünf oder mehr Schichten zu verdienen. Andere Pläne umfassen die Treppenstufen-Ausreißer-, Binär- und Zwangsmatrix.

4

Entwickeln Sie einen Businessplan. Erläutern Sie die Mission, die Ziele und die Vision Ihres Unternehmens, das Produkt, das Ihr Unternehmen fördert, und das Marktumfeld. Beschreiben Sie beispielsweise Ihren Zielmarkt, wer wahrscheinlich Ihr Produkt kaufen wird und ob ähnliche Produkte auf dem Markt verkauft werden. Erstellen Sie einen Namen für Ihre Direktvertriebsorganisation, legen Sie Ihren Marketingplan und Ihr Geschäftsmodell fest und schätzen Sie die Umsatz- und Wachstumsprognosen. Erstellen Sie ein Budget und schätzen Sie, wie viel Sie benötigen, um das erste Inventar zu erwerben und Gehälter für das Top-Management sowie Werbung und Marketing zu zahlen.

5

Startkapital erwerben. Bringen Sie Ihren Geschäftsplan zu einer Bank, einer Kreditgenossenschaft oder zu "Angel" -Investoren, die in Ihre Direktvertriebsorganisation investieren können. Präsentieren Sie Ihren Geschäftsplan, erläutern Sie die Struktur der Direktvertriebsorganisation und wie Ihr Vertriebshändler oder Ihr Team das Unternehmen wachsen lässt.

6

Rekrutieren Sie das ursprüngliche Team der Organisation. Die Führungskraft, die Sie einstellen, muss Mitarbeiter mit direkten Vertriebserfahrungen umfassen, die Sie beim Verkauf und Marketing unterstützen, um Ihr Unternehmen auf den Weg zu bringen und andere Führungskräfte und Vertriebspartner zu rekrutieren. Sie können auch Personen einstellen, die für Vertriebspartnerbeziehungen, Kundendienst und andere Berater für Netzwerk-Marketing zuständig sind. Abhängig von den Rollen und Verantwortlichkeiten, die Sie Ihrem ursprünglichen Team übertragen haben, müssen Sie möglicherweise Stipendien, Gehälter, Teilbesitz oder das Unternehmen oder andere attraktive Vergütungspläne für die Leistung anbieten.

7.

Erfassen Sie das Startinventar und richten Sie Ihre Network-Marketing-Software ein. Direktvertriebsunternehmen verwenden in der Regel bestimmte Arten von MLM-Software, um Funktionen wie das Herkunftsmanagement (z. B. das Nachverfolgen von Linien und Vorwärtslinien), die Registrierung von Vertretern, die Beauftragung von Parteienbestellungen, wenn Sie eine Parteiplanfirma erstellen, sowie automatische Provisionsverfolgung und -berechnungen zu verwalten. Die Software kann auch ein Back-Office für Ihre Vertriebsstellen oder Vertriebsmitarbeiter und Websites für jeden Vertriebsmitarbeiter enthalten, der über ein Produktbestellsystem verfügt.

8

Starten Sie Ihr Unternehmen vor dem Start. Der Anfangszeitraum - in der Regel drei bis sechs Monate - vor dem offiziellen Start muss Ihren Geschäftsplan, das Produkt oder die Dienstleistung, die Sie verkaufen, und den Marketingplan testen. Weisen Sie Ihr Team an, Distributoren, Vertreter oder Partyplan-Hosts vorab zu registrieren. Messen Sie die Leistung Ihrer Pre-Enrollees. Bestimmen Sie beispielsweise bei Party-Plänen, wie viel Produkt der durchschnittliche Gast kauft, das durchschnittliche Verkaufsvolumen für Gastgeber und das allgemeine Interesse. Überprüfen Sie die Ergebnisse der Aktivitäten vor dem Start, um festzustellen, ob etwas angepasst oder geändert werden muss, z. B. Provisions- oder Prämienprogramme.

9

Starten Sie Werbe- und Marketingkampagnen, um Ihre Direktverkaufsorganisation offiziell zu starten. Weisen Sie Ihre Personalvermittler und Verkaufsteams an, die Marketingaktivitäten zu intensivieren. Starten Sie Internet-Werbekampagnen. Senden Sie Pressemitteilungen und Artikel in Mediengeschäften und Fachzeitschriften oder Publikationen. Halten Sie eine "Startparty" ab, zu der Vertriebsmitarbeiter und Vertriebspartner eingeladen werden.

Spitze

  • Wenden Sie sich an einen Anwalt, der sich auf die Vertretung von Direktvertriebsunternehmen spezialisiert hat, um sich über gesetzliche Vorschriften, Markeneintragungen und Vorschriften der Federal Trade Commission zu informieren.

Empfohlen

Wie werde ich ein MoneyGram-Agent?
2019
So erstellen Sie eine Arbeitszeittabelle
2019
HR Manager Expansion Operations: Welche Faktoren sind zu berücksichtigen?
2019