Wie C Corporation-Aktionäre eine Doppelbesteuerung vermeiden

Die AC-Corporation ist eine Körperschaft, die Einkommensteuer gemäß den Bestimmungen von Unterkapitel C des Internal Revenue Code zahlt. Ein Nachteil der Beteiligung an einer C-Corporation ist die Doppelbesteuerung, die bei der Ausgabe von Dividenden anfällt. Obwohl einige Aktionäre die niedrigeren Steuersätze für bestimmte "qualifizierte Dividenden" nutzen können, können kleine Unternehmen die Doppelbesteuerung für alle Aktionäre beseitigen.

Doppelbesteuerung der Aktionäre

Die AC Corporation ist ein von ihren Aktionären getrennter Steuerzahler. Das bedeutet, dass sie auf Formular 1120 eine Körperschaftsteuererklärung einreicht und für die Zahlung der Steuer verantwortlich ist. Die Doppelbesteuerung ergibt sich, wenn die Gesellschaft nach Zahlung der Körperschaftsteuer den Aktionären eine Dividende aus den verbleibenden Gewinnen zahlt. Nach Ablauf eines jeden Steuerjahres meldet die Gesellschaft die jährlichen Dividendenzahlungen an jeden Aktionär auf einem 1099-DIV-Formular. Bei den in Feld 1a des 1099-DIV ausgewiesenen Beträgen handelt es sich um gewöhnliche Dividenden, während in Feld 1b der Betrag von Feld 1a angegeben wird, der als "qualifizierte Dividende" behandelt werden kann. Die Anteilinhaber müssen alle Dividenden aus ihren persönlichen Erträgen melden und die geschuldete Steuer mit berechnen normale Einkommensteuersätze - die gleichen Sätze, die für Beschäftigung und Einkommen aus selbständiger Tätigkeit gelten. Wenn Sie einen 1099-DIV mit einem in Feld 1b ausgewiesenen Betrag erhalten, können Sie jedoch möglicherweise die Belastung durch diese Doppelbesteuerung, die die Anteilseigner der C-Corporation heimsucht, beseitigen oder zumindest verringern.

Qualifizierte Dividendenraten

Anstelle der regulären Ertragsteuersätze werden langfristige Kapitalgewinnsätze verwendet, um den Steuerbetrag zu berechnen, den die Anteilseigner für qualifizierte Dividenden zahlen müssen. Hierbei handelt es sich um Dividenden, die von bestimmten inländischen Unternehmen gezahlt werden, an denen Sie für eine bestimmte Dauer Aktien gehalten haben. Die Rate, die Sie verwenden, kann 0, 15 oder 20 Prozent betragen. es hängt von Ihrem zu versteuernden Einkommen ab. Wenn Ihr zu versteuerndes Einkommen Sie für die Steuerklasse von 15 Prozent oder eine niedrigere qualifiziert, erhalten Sie die Dividenden steuerfrei. Für Ihre Dividenden wird ein Steuersatz von 15 Prozent verwendet, wenn Ihr zu versteuerndes Einkommen einer höheren Steuerklasse unterliegt. Aktionäre, die mehr als 400.000 US-Dollar (zusammen 450.000 US-Dollar bei gemeinsamer Einreichung) melden, zahlen für qualifizierte Dividenden maximal 20 Prozent. Bei allen drei Einkommensstufen beseitigen die Anteilseigner die Auswirkungen der Doppelbesteuerung.

Besteuert als S Corp

Kleinere Unternehmen, die bestimmte Kriterien erfüllen, können das Unternehmen als S-Unternehmen besteuern lassen, wodurch die Doppelbesteuerung vollständig entfällt. Eine S-Corporation ist eine steuerliche Bezeichnung; Es entsteht keine völlig andere Unternehmenseinheit. S-Gesellschaften werden wie Partnerschaften besteuert, indem alle Unternehmensgewinne jedem Anteilseigner auf der Grundlage des prozentualen Anteils der gehaltenen Anteile zugewiesen werden und die Erträge in der persönlichen Steuererklärung des Anteilinhabers ausgewiesen werden. Dadurch wird die Doppelbesteuerung effektiv eliminiert, da die Körperschaft keine Ertragsteuern entrichtet. Stattdessen werden Einkommenssteuern nur einmal von den Aktionären bezahlt.

Wahl der S Corp

Nur bestimmte Unternehmen können mit dem Internal Revenue Service auf Formular 2553 eine S-Wahl treffen. Die Gesellschaft hat nicht mehr als 100 Aktionäre. Darüber hinaus müssen alle Aktionäre Einzelpersonen, Nachlässe oder eine bestimmte Art von Treuhandgesellschaft oder steuerbefreite Organisation sein. Wenn jedoch ein einzelner Aktionär ein nicht ansässiger Ausländer ist, kann keine S-Corporation gewählt werden.

Empfohlen

Vorteile und Nachteile einer Preisobergrenze
2019
Wie können Arbeitgeber strategische Jobanalysen nutzen?
2019
Vorteile und Nachteile der Grenzkosten-Plus-Preisgestaltung
2019