Wie funktioniert 60Hz für das Fernsehen?

Die 60-Hz-Frequenz funktioniert bei Fernsehern - insbesondere bei HD-Fernsehern wie LCD-Fernsehern - durch die Möglichkeit, Bewegungsunschärfe und Ruckeln zu bekämpfen. 60 Hertz steht für eine Messung der Bildwiederholfrequenz des Fernsehgeräts, dh es kann eine bestimmte Anzahl von Bildern pro Sekunde gezeichnet werden. Allerdings ist die 60-Hz-Bildwiederholrate ab 2011 weit von der schnellsten oder fortschrittlichsten auf dem Fernsehmarkt entfernt.

Hintergrund

In den frühen Jahren von HD-Fernsehern neigten LCD-Fernsehgeräte - Fernsehgeräte, die Flüssigkristalle zur Erzeugung von Bildern auf ihren elektronischen Flachbildschirmen verwenden - zu Bewegungsunschärfen. Dies ist die Unfähigkeit des Fernsehgeräts, mit Fast-Motion-Ereignissen wie Laufen oder Autorennrennen mitzuhalten, was zu einem verschwommenen Effekt führt. Die 60 Hz-Frequenz wurde eingeführt, um dieses Problem anzugehen. Bis 2007 war dies die Standardaktualisierungsrate für LCD-Fernseher.

Hauptfunktion

Bei der 60-Hz-Frequenz werden 60 Bilder pro Sekunde auf dem Bildschirm angezeigt. Das bedeutet, dass das Fernsehgerät eine halbe Sekunde lang ein Bild hält, bevor es schnell zum nächsten Bild wechselt. Das Fernsehgerät kann also 60 Mal von einem Bild zum anderen umschalten. Die Rate verringert die Bewegungsunschärfe des Fernsehgeräts. Das Ergebnis ist ein weicheres Display, da der Fernseher schnellere Bewegungen verarbeiten kann.

Heutige Tag

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde die 60 Hz jedoch durch schnellere Bildwiederholfrequenzen wie 120 Hz, 240 Hz und 480 Hz übertroffen. Solche schnelleren Raten werden oft mit einer Videoverarbeitungstechnologie gekoppelt, um das Ruckeln zu reduzieren, bei dem es sich um eine vibrierende Kamerabewegung handelt, die bei der Umwandlung von Filminhalt in Video auftritt. Einige Unternehmen haben ihre Markenformen dieser Technologien. Motionflow von Sony Corp. und Auto Motion Plus von Samsung Electronics sind hervorragende Beispiele.

Vorteil

Die 60-Hz-Bildwiederholfrequenz ist jedoch effizient genug, um Bewegungsunschärfe und Ruckeln einzudämmen. Obwohl eine schnellere Rate effektiver ist, besteht immer die Gefahr, dass Bilder so geglättet oder stabilisiert werden, dass sie unnatürlich wirken. Dies liegt an einem übermäßigen Übertritt von Ausgangsmaterial. Beispielsweise werden Filminhalte wie Filme und Fernsehsendungen mit einer Frequenz von 24 Hz produziert. Vizio ist einer der wenigen Hersteller, der für die meisten seiner Fernsehgeräte die 60-Hz-Frequenz verwendet.

Empfohlen

Personaleinsatzplanung
2019
So fügen Sie einen Facebook-Feed in Joomla ein
2019
Teambuilding-Aktivitäten für große Gruppen
2019