Wie wird in den Büchern ein Forderungsausfall dargestellt?

Nicht alle Kunden machen ihre Zahlungen gut. Wenn Sie an kleine Unternehmen verkaufen, die anfällig für Cashflow-Probleme und Insolvenzen sind, kann dies zu einer Forderungsausfall führen. Nach einer vernünftigen Anstrengung, von einem Kunden abzuholen, können Geschäftseigentümer uneinbringliche Forderungen in den Buchhaltungsunterlagen abschreiben.

Signifikanz der Buchhaltung

Wenn Sie einen Kunden haben, der nicht zahlen wird, wirkt sich dies sowohl auf Ihre Gewinne als auch auf Ihre Buchhaltungsunterlagen aus. Bei der periodengerechten Buchführung erfassen die Unternehmer Einnahmen und bilden einen Forderungswert beim Verkauf, nicht wenn sie das Geld erhalten. Damit Ihre Buchungsunterlagen korrekt bleiben, müssen Sie den Forderungsbestand aus Ihren Büchern entfernen und die Ausgaben in Höhe des erzielten Umsatzes erhöhen.

Bedingungen für eine schlechte Schuld

Wenn Sie eine uneinbringliche Forderung in Ihren Buchungsunterlagen aufzeichnen, profitieren Sie von einem zusätzlichen Steuerabzug. Ähnlich wie bei den anderen Geschäftsausgaben verringert der Aufwand für Forderungsausfälle Ihr zu versteuerndes Einkommen. Um sich als Forderungsausfall zu qualifizieren, müssen Sie vom Internal Revenue Service zunächst angemessene Anstrengungen unternehmen, um die Zahlung einzuziehen. Sie müssen auch über Unterlagen verfügen, die die Existenz der Transaktion unterstützen, beispielsweise einen Vertrag, eine Bestellung oder einen Kundenauftrag.

Eine schlechte Schuld abschreiben

Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihr Kunde nicht bezahlt und der Betrag nicht einzuziehen ist, müssen Sie die entsprechenden Buchhaltungseinträge in Ihren Unterlagen vornehmen. Mit der meisten Buchhaltungssoftware können Sie eine uneinbringliche Forderung über ein Kundenmodul abschreiben. Navigieren Sie im Kundenmodul zu Ihrem Kundenkonto und suchen Sie nach "Forderungsausfall" oder "Nichteinziehbare Rechnung". Geben Sie nach der Auswahl des Artikels den Betrag ein, den Sie vom Kundenkonto abschreiben möchten. Wenn Ihre Buchhaltungssoftware nicht über diese Funktion verfügt, notieren Sie sich auf dem Kundenkonto die uneinbringlichen Forderungen, damit Sie keine weiteren Anstrengungen unternehmen müssen.

Auswirkungen auf die Buchungssätze

Die Abschreibung der Forderung verringert die Vermögenswerte und erhöht die Aufwendungen. Wenn ein Unternehmen einen Verkauf tätigt, belastet der Buchhalter die Forderungen und schreibt den Verkaufserlös gut. Dieser Eintrag erhöht das Vermögen und erfasst Umsatzerlöse. Wenn ein Kunde eine Rechnung bezahlt, schreibt der Buchhalter normalerweise Bargeld ein und belastet das Debitorenkonto. Im Gegensatz dazu ist der Journaleintrag zum Erfassen einer Forderungsausfallforderung eine Belastung der Forderungen und eine Gutschrift für Forderungsausfälle.

Empfohlen

So berechnen Sie die lokalen Einkommensteuereinbehalte
2019
Wie wirkt sich eine Wertsteigerung des britischen Pfunds auf amerikanische Unternehmen aus?
2019
Medical Service-Vereinbarungen
2019