So importieren Sie Daten von FileMaker in Outlook

FileMaker Pro unterstützt die umfassende Datenbankverwaltung. Microsoft Outlook verarbeitet nur E-Mail-, Kalender- und Kontaktdaten. Die Daten können jedoch weiterhin gemeinsam genutzt werden. Während die Plugins für Outlook-Manipulator und Exchange-Manipulator diese Datenübertragung für Sie automatisieren können, können Sie den Aufwand zusätzlicher Add-Ons vermeiden und die Daten manuell selbst übertragen. Der Prozess basiert auf der Erstellung einer CSV-Datei (Comma Separated Value) und wird in zwei Teilen implementiert: Exportieren aus FileMaker und anschließendes Importieren in Outlook.

Exportieren der Daten aus FileMaker

Starten Sie FileMaker Pro und suchen und sortieren Sie dann die Datensätze, die Sie übertragen möchten. Wählen Sie "Datei" und klicken Sie auf "Datensätze exportieren". Geben Sie anschließend einen Namen und einen Speicherort für die Datei ein. Wählen Sie "CSV" als exportiertes Dateiformat aus und wählen Sie "Current Layout (LayoutName)" im Feld "Feldreihenfolge für den Export festlegen", damit nur die sichtbaren Felder und nicht alle Feldnamen aus der aktuellen Tabelle übernommen werden. Wählen Sie "Export", um die Daten auf Ihrem Computer zu speichern.

Daten in Outlook importieren

Klicken Sie in Outlook im Menü Datei auf "Öffnen und Exportieren" und wählen Sie "Importieren / Exportieren". Klicken Sie auf "Import aus einem anderen Programm oder einer anderen Datei", markieren Sie das Importformat "Durch Komma getrennte Werte" und klicken Sie auf "Weiter". Navigieren Sie zu der Datei, wählen Sie Ihre Einstellungen für die Duplikatverarbeitung aus und wählen Sie "Kontakte" als Importziel. Klicken Sie auf "Benutzerdefinierte Felder zuordnen", um zu überprüfen, ob die Daten in die richtigen Felder eingefügt werden. Nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen vor. Wählen Sie anschließend "Fertigstellen", um den Import abzuschließen.

Empfohlen

Fortschrittliche Technologie für Abfüllunternehmen
2019
Hinzufügen einer Start-Willkommensnachricht zu einem Microsoft Access-Formular
2019
Das Geschäftsmodell von Barnes & Noble
2019