Die Auswirkungen von Corporate Governance-Praktiken auf die Investitionsentscheidungen von Unternehmen

Unternehmensorganisationen verfügen über Richtlinien, in denen die Rollen verschiedener Stakeholder in Entscheidungsprozessen definiert und festgelegt werden. Alle Stakeholder, einschließlich Direktoren, Manager, Aktionäre und Abschlussprüfer, haben klar definierte Verantwortlichkeiten. Während die Aktionäre beispielsweise für die Genehmigung der Bestellung von Direktoren verantwortlich sind, legen Unternehmensvorstände strategische Straßenkarten fest und übernehmen Aufsichtsfunktionen für das Management von Unternehmen. Durch die Einführung von Corporate Governance werden die Aufsichts- und Managementkapazitäten von Unternehmensorganisationen verbessert.

Corporate Governance definiert

Corporate Governance ist ein Rahmen von Bestimmungen, der die Grenzen beschreibt, innerhalb derer jedes Stakeholder-Segment tätig werden muss, um die Interessen der Organisation zu wahren. Sie legt den Umfang der Kontrolle fest, den Unternehmensvorstände, Managementteams und andere Stakeholder bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben wahrnehmen. Corporate Governance wurde aufgrund finanzieller Missstände und Skandale in mehreren großen Konzernen prominent. Der Untergang von Unternehmen wie Lehman Brothers und Washington Mutual im Jahr 2008 und die darauf folgende weltweite Wirtschaftskrise machten die Corporate Governance besonders scharf.

Integritätsschwellenwerte

Unternehmen, die sich mit Corporate Governance befassen, erreichen in ihren Investitionsentscheidungsprozessen eine größere Verantwortlichkeit. Corporate Governance legt hohe Integritätsschwellenwerte für den Schutz der Interessen von Aktionären, Gläubigern, Lieferanten und Mitarbeitern fest. Unternehmensvorstände, die diese Schwellenwerte erreichen wollen, müssen bei ihren Anlageentscheidungen rechenschaftspflichtig, ethisch und sensibel sein. Corporate Governance ermöglicht es den Unternehmensgremien, bei ihren Investitionsentscheidungen die Verantwortlichkeit zu priorisieren.

Board Unabhängigkeit

Corporate Governance gewährt Unternehmensgremien ausreichende Unabhängigkeit von den Managementteams und anderen Stakeholdern in Unternehmen. Sie ermächtigt die Unternehmensgremien, ihre Aufgaben ohne unangemessene Einmischung des Managements oder der beherrschenden Gesellschafter wahrzunehmen. Auf diese Weise können Direktoren die Anlageziele von Unternehmen vor Interessenskonflikten zwischen Wettbewerbern schützen.

Interne Kontrollen

Unternehmensvorstände haben die Befugnis, Finanzkontrollen durchzuführen und die Meldeverfahren zu überwachen. Diese Aufsichtsfunktion schützt die Stakeholder von Unternehmen vor Betrug und falscher Darstellung von Finanzinformationen. Dadurch werden Missstände in der Vergangenheit beseitigt, bei denen einige Managementteams ihre Ermessensspielräume bei internen Prozessen missbrauchten, um Investitionsressourcen zu missbrauchen und finanzielle Unzulänglichkeiten zu begehen. Die Corporate Governance hat die Prüfungs- und Rechnungslegungsstandards verbessert.

Empfohlen

So berechnen Sie die lokalen Einkommensteuereinbehalte
2019
Wie wirkt sich eine Wertsteigerung des britischen Pfunds auf amerikanische Unternehmen aus?
2019
Medical Service-Vereinbarungen
2019