Informationen zu Hybridkrediten

Ein Hybridkredit ist ein Kredit, der als Festhypothek beginnt und schließlich in eine Hypothek mit variablem Zinssatz umgewandelt wird. Der Zeitpunkt des Umtauschs wird festgelegt, wenn die Hypothekenkonditionen ausgehandelt werden. Es gibt Situationen, in denen der Abschluss eines Hybriddarlehens für Eigenheimbesitzer sinnvoll ist, sowie einige verschiedene Hybridoptionen, mit denen Eigenheimbesitzer ihre monatlichen Hypothekenzahlungen flexibel halten können.

Vorteile

Hybrid-Kredite sind gut für Hausbesitzer, die nicht vorhaben, sich für eine 30-jährige Hypothek im Haus aufzuhalten. Hausbesitzer, die wissen, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt umziehen oder eine Möglichkeit zur vorzeitigen Rückzahlung der Hypothek erwarten, können den niedrigen Zinssatz eines Hybriddarlehens nutzen, um Zinskosten zu sparen. Erstbesitzer können mit einem Hybrid die potenziell höheren Zinssätze eines festen Kredits überwinden. Ziel ist es, sich außerhalb des Hauses oder in einem höher bezahlten Job zu befinden, bevor der Zinssatz zurückgesetzt wird.

Nachteile

Wenn Sie das Haus nicht abbezahlen oder bis zum Ende des festen Zinssatzes verkaufen können, müssen Sie die variable Zahlung bezahlen, sobald sie anfängt, und die Chancen stehen gut, dass sie über dem Einführungspreis liegt. Manchmal kann die Veränderung ziemlich steil sein. Diese Arten von Hypotheken können Sie wieder verfolgen, wenn der Plan, mit dem Sie begonnen haben, aufgrund einer Änderung der Marktbedingungen, des Einkommens oder der Zukunftspläne schief geht.

Huckepack-Darlehen

Eine Art von Hybridkredit ist ein Huckepack-Darlehen. Hausbesitzer, die diese Art von Darlehen verwenden, haben zwei Hypothekenzahlungen: eine, die 80 Prozent der Kosten ausmacht, und eine, die 20 Prozent beträgt. Hausbesitzer verwenden diese Art von Darlehen, um ein Haus mit geringer oder keiner Anzahlung zu kaufen und die zusätzlichen Kosten einer Hypothekenversicherung zu vermeiden. Manchmal kann die gesamte Hypothekenzahl pro Monat geringer sein als bei einer herkömmlichen Hypothek.

Convertible ARMs

Convertible ARMs sind variabel verzinsliche Hypotheken, die unter die Kategorie Hybrid-Darlehen fallen. In diesem Fall kann die Hypothek von einem variabel verzinslichen Darlehen zu einem festverzinslichen Darlehen angepasst werden, wenn die Zinssätze steigen. Sie müssen eine Gebühr zahlen, damit die Hypothek umgewandelt werden kann. Dadurch sparen Sie jedoch Geld, da Sie den höheren Zinssatz zahlen müssen.

Zwei-Schritt-Hypotheken

Eine zweistufige Hypothek beginnt mit einer Festhypothek und wird dann zu einer Hypothek mit variablem Zinssatz. Der Unterschied zwischen diesem Darlehen und anderen ARMs besteht darin, dass der Zinssatz nur ein Mal zurückgesetzt wird, entweder fünf oder sieben Jahre nach dem Darlehen, wodurch das ständige Zurücksetzen des Zinssatzes anderer ARMs entfällt. Es gibt auch eine Obergrenze für die Zinserhöhung.

Empfohlen

Marketingstrategien für die Privatpraxis einer LPC
2019
So berechnen Sie den Umsatz, wenn sich der Volumenpreis ändert
2019
So berechnen Sie den Grenzerlös
2019