IRA-Regeln für einen Geschäftsverlust

Wenn Sie ein Unternehmen aus einem einzelnen Konto für die Altersvorsorge heraus betreiben, erstellen Sie normalerweise nicht miteinander zu versteuerndes Einkommen, das zu den für Trusts verwendeten hohen Sätzen besteuert wird. Bestimmte Unternehmen wie Immobilienvermietungen sind jedoch bei ordnungsgemäßer Behandlung von UBTI ausgenommen. Wenn ein traditionelles oder ein Roth-IRA-Unternehmen einen Verlust erleidet, kann dies zu einem Abzug führen.

Einen Verlust erkennen

Angenommen, Ihre Roth IRA besitzt und vermietet Immobilien. Sie haben UBTI vermieden, indem Sie die Hausverwaltung der Depotbank Ihrer selbst gesteuerten Roth IRA überlassen und die Roth IRA das Mietobjekt gegen Barzahlung erworben hat. Wenn eine Hypothek in Anspruch genommen worden wäre, hätte dies ein unabhängiges schuldenfinanziertes Einkommen geschaffen. Dies ist eine nahe Verwandte von UBTI und erstellt eine Steuerrechnung für Ihre Roth IRA. Wenn die Roth IRA das Mietobjekt für einen Verlust verkauft, können Sie den Verlust abziehen, indem Sie den gesamten Inhalt Ihrer Roth IRA verteilen.

Steuerabzug

Das Geld, das Sie zu einem Roth IRA beitragen, ist seine Kostenbasis. Ihr abzugsfähiger Verlust ist die Differenz zwischen dem Ausschüttungsbetrag und der Kostenbasis. Sie fordern den Verlust aus dem Zeitplan A des internen Einnahmenservice des Formulars 1040 im Rahmen verschiedener Einzelpostenabzüge. Sie können nur den Betrag der sonstigen Ausgaben abziehen, der mehr als 2 Prozent Ihres bereinigten Bruttoeinkommens beträgt. Sie hätten diese Art von Verlust auch bei einer traditionellen IRA anstelle der Roth-IRA, die Sie selbst besitzen, übernehmen können, aber da eine traditionelle IRA normalerweise keine Kostenbasis hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie für einen Abzug in Frage kommt. Aus diesem Grund bietet Ihnen ein Roth-IRA eher einen Abzug.

Roth-Konvertierung

Sie können Ihren Geschäftsverlust - von einem Einzelunternehmen, einer Partnerschaft, einer "S" -Korporation oder einer LLC, die sich in Ihrem Besitz befindet, anstatt einer traditionellen IRA verwenden, zur Finanzierung einer Roth-Umwandlung verwenden. Wenn Sie einen Nettobetriebsverlust für das Jahr registrieren, können Sie damit das zu versteuernde Einkommen ausgleichen, das Sie bei der Umwandlung einer traditionellen IRA in eine Roth-IRA erzielen. Die Nettobetriebsverluste unterscheiden sich von den Kapitalverlusten, die in jedem Jahr nur 3.000 USD des ordentlichen Einkommens ausgleichen können. Sie können beide Arten von Verlusten auf zukünftige Jahre übertragen. Sie können jedoch einen Nettobetriebsverlust, jedoch keinen Kapitalverlust, für bis zu zwei Jahre geltend machen. Wenn Sie also vor zwei Jahren eine traditionelle IRA in eine Roth-IRA umgewandelt haben und in diesem Jahr einen Nettobetriebsverlust haben, können Sie Ihre alte Steuererklärung erneut einreichen und die Steuern, die Sie für die Umwandlung gezahlt haben, ganz oder teilweise zurückerhalten.

Eine Konvertierung neu charakterisieren

Angenommen, Ihr Immobilienmaklergeschäft arbeitet mit einer traditionellen IRA und Sie entscheiden sich für eine Roth-IRA. Der beizulegende Zeitwert Ihrer Immobilie zum Umstellungsdatum beträgt 100.000 USD. Hierbei handelt es sich um den Betrag des zu versteuernden Einkommens, das durch die Umwandlung erzielt wird. Kurz nach dem Umbau sinkt der Immobilienmarkt und der Marktwert Ihrer Immobilien sinkt auf 80.000 USD. Anstatt Steuern auf eine Immobilie in Höhe von 100.000 US-Dollar zu zahlen, die 20.000 US-Dollar an Wert verloren hat, können Sie die Konvertierung bis zu Ihrem Datum der Steuererklärung neu definieren, einschließlich der Erweiterungen. Wenn Sie eine Roth-Konvertierung neu charakterisieren, machen Sie die Transaktion rückgängig und übertragen die Eigenschaft steuerfrei auf eine herkömmliche IRA.

Empfohlen

So machen Sie Webseiten offline für Firefox verfügbar
2019
So vermeiden Sie eine Kontosperre auf Craigslist
2019
Was sind die Vorteile der Wertanalyse?
2019