Arbeitsgesetze für 18-jährige noch in der High School

Das Fair Labour Standards Act von 1938 regelt den Mindestlohn, die Regeln für die Verlängerung von Überstunden sowie die steuerbefreite und nichtbefreiende Einstufung der Arbeitnehmer. Das Gesetz enthält auch bestimmte Regeln und Ausnahmen für Jugendarbeiter ab 14 Jahren. Wenn ein Arbeitnehmer 18 Jahre alt ist, gelten viele der Bundesarbeitsgesetze für Jugendarbeiter nicht.

Jugendbeschäftigung

Die FLSA regelt beschäftigte Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. 14- und 15-Jährige dürfen während der Schulzeit bestimmte Stunden arbeiten. Sie können jedoch nicht in gefährlichen Berufen arbeiten, die sie gefährlichen Bedingungen aussetzen oder deren Sicherheit oder Ausbildung gefährden würden. Jugendliche, die 16 und 17 Jahre alt sind, dürfen eine beliebige Anzahl von Stunden arbeiten, sofern sie nicht in gefährlichen Berufen tätig sind, in denen sie gefährdet sind. Das US-Arbeitsministerium setzt Gesetze für Jugendliche durch und bezeichnet viele Berufe als zu gefährlich für junge Arbeitnehmer. Arbeitnehmer, die 18 Jahre alt sind, unterliegen nicht vielen Vorschriften, die für andere Jugendarbeiter vorgesehen sind.

Staatliche Gesetze

In einigen Landesgesetzen gibt es Altersbescheinigungen für 18-Jährige. In Indiana, New Jersey und Puerto Rico gelten beispielsweise Altersbescheinigungsregeln für Arbeitnehmer zwischen 18 und 21 Jahren. Darüber hinaus gelten für den Schulbesuch Landesgesetze. Mehr als ein Dutzend US-Bundesstaaten und der District of Columbia erfordern Schulbesuche bis zu 18 Jahren. Das Bundesgesetz enthält keine Bestimmungen bezüglich des Schulbesuchs, und auch das Bundesamt für Arbeit verlangt keine Altersbescheinigung. Arbeitgeber, die eine Altersbescheinigung für 18-jährige Arbeitnehmer vorlegen müssen, müssen sich an ihre staatlichen Arbeitsabteilungen wenden.

Lohn

Obwohl viele der Jugendbeschäftigungsbestimmungen des Gesetzes nicht für 18-jährige Arbeitnehmer gelten, gelten die Mindestlohnbestimmungen für Jugendarbeiter für Arbeitnehmer unter 20 Jahren. Der bundesweite Mindestlohn für Arbeitnehmer unter 20 Jahren beträgt 4, 25 US-Dollar für die ersten 90 Tage der Beschäftigung - bezogen auf 90 Kalendertage und nicht für 90 Arbeitstage. Nach den ersten 90 Tagen muss der Arbeitnehmer unter 20 Jahren den regulären gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 7, 25 USD pro Stunde erhalten. Wenn der 20. Geburtstag des Arbeitnehmers vor Ablauf der 90-Tage-Frist eintritt, muss der Arbeitgeber seinen Lohn mindestens auf den bundesweiten Mindestlohn anheben. Einige Landesgesetze haben höhere Mindestlohnsätze. Bei unterschiedlichen Bundes- und Landesgesetzen müssen die Arbeitgeber den höheren der beiden Sätze zahlen.

Überstundenbezahlung

Arbeitnehmer, die 18 Jahre alt sind, müssen, unabhängig davon, ob sie in der Schule sind, eineinhalbfache ihres regulären Stundensatzes erhalten, wenn sie mehr als 40 Stunden in der Arbeitswoche arbeiten.

Record Keeping

Das Bundesgesetz enthält Bestimmungen zur Aufbewahrung von Aufzeichnungen, die es den Arbeitgebern ermöglichen, die meisten Lohn- und Stundendatensätze für nicht exekutierte Arbeitnehmer zu führen. Diese Aufzeichnungen umfassen Lohnabrechnungen, Arbeitszeitnachweise, Berechnungen für Überstundenlohnzahlungen, Lohnsätze und andere relevante Informationen. Für Jugendarbeiter können die staatlichen Gesetze strengere Anforderungen stellen. Beispielsweise verlangen die Alabama-Regeln, dass der Arbeitgeber solche Aufzeichnungen wie die tägliche Arbeitszeit und Dokumentation oder eine Identifikation führt, um das Alter des Arbeitnehmers anzuzeigen.

Empfohlen

So bewerben Sie Ihr Unternehmen auf MySpace
2019
So führen Sie einen Master-Reset für ein gesperrtes iPhone durch
2019
TV-Werbevereinbarung
2019