Verantwortlichkeiten des Anführers

Unternehmensleiter haben eine Vielzahl von Verantwortlichkeiten, die von Einstellungen, Schulungen und Zeitplänen bis zur Zielsetzung, dem Aufbau von Moral und Mentoring reichen. Führungskräfte aus kleinen Unternehmen sind häufig mit verschiedenen Führungsfunktionen beauftragt und arbeiten häufig unter ihren Mitarbeitern. Während bestimmte Verantwortlichkeiten von der Art des Geschäfts und der Branche abhängen, mit der der Marktführer verbunden ist, gibt es mehrere wichtige Führungselemente, die sich auf alle Bereiche erstrecken.

Aufsicht

Eine Schlüsselfunktion eines Führers in einem kleinen Unternehmen besteht in der Überwachung der täglichen Aktivitäten seiner Mitarbeiter. Dies umfasst normalerweise das Planen, Zuweisen von Aufgaben, das Entwickeln von Arbeitsablaufdiagrammen und Projektplänen. Dies kann auch die Festlegung von Zielen für die einzelnen Mitarbeiter umfassen und ihnen helfen, die Werkzeuge und Ressourcen zu sichern, die für die Erledigung ihrer Aufgaben nach besten Kräften erforderlich sind.

Ermutigung

Gute Führungskräfte entwickeln eine starke Arbeitsmoral, indem sie ihre Mitarbeiter ermutigen, sie bei der beruflichen Entwicklung unterstützen und individuelle vordefinierte Ziele erreichen. Führungskräfte bitten um Input, geben Bewertungen und Feedback und geben bei Bedarf konstruktive Kritik. Darüber hinaus unterstützen effektive Führungskräfte die Mitarbeiter bei der Problemlösung bei Problemen, beim Umgang mit problematischen Kunden und bei der Konzentration auf die positiven Aspekte ihrer Leistung.

Konfliktverwaltung

Viele Führungskräfte haben die Aufgabe, Streitigkeiten zwischen Kollegen zwischen den Büros zu vermitteln. Dies kann dazu führen, dass die Bedenken der Mitarbeiter berücksichtigt werden, problematische Bereiche dokumentiert werden und die Mitarbeiter bei der Lösung von Problemen am Arbeitsplatz unterstützt werden. Darüber hinaus sind Führungskräfte häufig die erste Verteidigungslinie zwischen Mitarbeitern und Kunden, wenn Probleme auftauchen, um Schäden zu vermeiden und Probleme beim Kundendienst zu lösen.

Disziplin

Führungskräfte werden angeklagt, wenn nötig, Mitarbeiter zu tadeln und zu disziplinieren. Der Prozess umfasst typischerweise Verantwortlichkeiten wie Beratung, Festlegung von Verbesserungszielen und Nachverfolgung von Problembereichen. Wenn ein Mitarbeiter ein chronisches Maß an unprofessionellem Verhalten oder schwachen Leistungen aufweist, steht ein Leiter auch vor der Entscheidung, einen Arbeitnehmer bei Bedarf zu kündigen.

Mit gutem Beispiel voran

Ein effektiver Manager wird mit gutem Beispiel vorangehen und das Verhalten modellieren, das er von Mitarbeitern erwartet. Dazu gehört die Festlegung eines Verhaltenskodex am Arbeitsplatz, ein ethisch korrektes Verhalten und ein respektvoller Umgang mit Kollegen, Kunden und Mitarbeitern. Gute Führungskräfte befolgen ihre eigenen Regeln, arbeiten rechtzeitig und finden Termine, halten festgelegte Fristen ein und tragen nach besten Kräften dazu bei.

Mentoring

Eine gute Führungskraft wird anderen dabei helfen, ihre beruflichen Fähigkeiten und Talente zu entwickeln. Dazu gehören Mentoring, Job-Shadowing und das entsprechende Anheben der Verantwortung an qualifizierte Mitarbeiter. Eine starke Führungskraft dient als Anlaufstelle für Mitarbeiter, die Wissen und Ratschläge teilen und die Weiterbildung und berufliche Entwicklung unterstützen.

Kommunikation

Gute Führungskräfte verfügen über effektive schriftliche und verbale Kommunikationsfähigkeiten. Dadurch können sie ihrer Verantwortung nachkommen, mit den Mitarbeitern auf verschiedenen Ebenen regelmäßig zu kommunizieren. Führungskräfte nutzen diese Fähigkeiten, um ein Brainstorming durchzuführen, Informationen auszutauschen, Ziele festzulegen, Aufgaben zu vergeben, Meetings zu leiten und effektive Manager zu sein.

Empfohlen

So finden Sie einen Mentor im Musikgeschäft
2019
So blockieren Sie Hotmail-Kontakte
2019
Ideen für günstiges und kostenloses Marketing
2019