Rechtliche Due Diligence für potenzielle Investitionen in Unternehmen

Eine Due-Diligence-Prüfung ist ein wesentlicher Bestandteil des rechtlichen Prozesses, wenn ein Unternehmen eine Fusion oder Akquisition anstrebt. Ein ähnlicher Prozess ist für eine Direktinvestition in ein anderes Unternehmen geeignet, die einem Unternehmenszusammenschluss nicht gerecht wird. Ein minimaler Due-Diligence-Prozess beinhaltet eine Bewertung aller rechtlichen und finanziellen Verpflichtungen, die derzeit für das Zielunternehmen bestehen, bevor eine Akquisition, Fusion oder geschäftliche Investition getätigt wird.

Due Diligence-Prüfungen

Wenn ein Unternehmen ein anderes Geschäft, Gewerbeimmobilien oder Vermögenswerte jeglicher Art kauft, ist eine Due-Diligence-Phase umsichtig und üblich. Bei einer potenziellen Geschäftsinvestition wird die Zeitdauer für die Erfüllung der Sorgfaltspflichten in der Regel im vertraglichen Kaufvorschlag für ein Unternehmen festgelegt. Ein Unternehmen, das ein Unternehmen kauft, sollte in seinem Erwerbsvorschlag die Informationen beschreiben, die zur Durchführung der Due Diligence erforderlich sind. Zu diesen Informationen gehören in der Regel mögliche oder anhängige Rechtsstreitigkeiten, aktuelle geschäftliche Schulden und Bedingungen, Arbeitsverträge, Kunden- und Lieferantenverträge, Vermögenswerte im Eigentum oder Leasing, Rechte an geistigem Eigentum, Pensionskassenfinanzierung, Versicherungspolicen, Selbstversicherungsschutz sowie alle wesentlichen Verpflichtungen und vertraglichen Verpflichtungen .

Due Diligence-Gesetz und Geschäftsinvestitionen

Einige rechtliche Aspekte der Due Diligence haben sich in den letzten Jahren erweitert. Zwei Beispiele für Unternehmensinvestitionen sind eidesstattliche Versicherungen und Rechtsschutz. Eine eidesstattliche Erklärung der Sorgfaltspflicht wird verwendet, um rechtlich zu bestätigen, dass eine Einzelperson eine bestimmte Sorgfaltspflichtprüfung durchgeführt hat. Um die Bedenken von Geschäftsinhabern und Managern zu zerstreuen, dass sie möglicherweise einen möglicherweise schwerwiegenden Aspekt bei der Due Diligence übersehen haben, verlassen sich einige auf Versicherungen und eine Haftpflichtversicherung. Der potenzielle Nachteil solcher Richtlinien ist, dass sie normalerweise zeitaufwändig sind und teuer in der Umsetzung sind.

Business Angels und Angel Investors

Wenn eine Einzelperson oder ein kleines Unternehmen in ein Unternehmen investiert, wird der Investor häufig als Business Angel oder Angel Investor bezeichnet. Obwohl das Ergebnis eher eine Investition als eine Akquisition ist, sollte die Due Diligence nicht übersehen werden. Bei einer Business Angel-Anlage umfasst eine angemessene Due Diligence die Prüfung und Untersuchung des Unternehmens, das die investierten Mittel erhalten wird. Typische zu prüfende Punkte der Due-Diligence-Prüfung umfassen Buchhaltungs-, Finanz-, Rechts- und Hintergrundkontrollen.

Ein Muster-Investitionsbewertungsprozess

Due Diligence-Prüfungen von Unternehmen jeder Größe können von der Überprüfung von Verfahren profitieren, die von Organisationen mit umfassender Due-Diligence-Erfahrung verwendet werden. Zum Beispiel hat der District of Columbia ein offizielles Arrangement, das als Certified Capital Company Program bekannt ist, festgelegt. Dieser erfolgreiche Investmentprozess wurde verwendet, um Tausende von Unternehmen zu prüfen, indem vor Abschluss der Investitionen eine formale Due Diligence-Prüfung durchgeführt wurde. Bei diesem Ansatz wird die Due Diligence in der Regel innerhalb von 120 Tagen oder weniger abgeschlossen. Unabhängig davon, ob ein Unternehmen dieses Due Diligence-Modell oder einen anderen Ansatz verwendet, erfordert eine vorsichtige Due Diligence-Prüfung in der Regel mehrere Monate. Due Diligence sollte niemals überstürzt sein.

Empfohlen

So starten Sie einen Quicktime-Film automatisch in PowerPoint
2019
So machen Sie Outlook-Updates häufiger
2019
Die Bedeutung der Kommunikation in der Unternehmensführung
2019