Gesetzliche Rechte eines Arbeitgebers, der einen Arbeitnehmer zu viel bezahlt

Arbeitgeber machen manchmal Fehler bei der Verarbeitung der Lohnabrechnung. Im Gegensatz zu Monopoly können Sie das überschüssige Geld nicht behalten, wenn ein Arbeitgeber zu Ihrem Vorteil einen Gehaltsabrechnungsfehler macht. Sie müssen es Ihrem Arbeitgeber melden und Vorkehrungen treffen, um es zurückzuzahlen. Arbeitgeber in Amerika und Großbritannien haben das Recht, Überzahlungen einzuziehen, in Amerika dagegen ist dies schwieriger.

Steuerrecht

Bundesgesetz behandelt Überzahlungen bis zur Rückzahlung als Lohn. Wenn also ein Arbeitgeber im Dezember einen Arbeitnehmer zu viel bezahlt und dieser ihn erst im Januar erstattet, muss der Arbeitgeber die Überzahlung als Teil des Arbeitslohns des Arbeitnehmers melden und den Arbeitnehmer besteuern. Wenn der Arbeitnehmer den Arbeitgeber jedoch in demselben Steuerjahr zurückzahlt, in dem er eine Überzahlung erhält, meldet der Arbeitgeber die Überzahlung nicht als Lohn an.

Recht zu sammeln

Arbeitgeber haben das Recht, Überzahlungen von Mitarbeitern einzuziehen. Wenn ein Arbeitnehmer die Rückzahlung eines Arbeitgebers ablehnt, hat der Arbeitgeber das Recht, dem Arbeitnehmer die Überzahlung in Rechnung zu stellen und diese als unbezahlte Schuld zu behandeln. So kann der Arbeitgeber den Arbeitnehmer für die unbezahlten Schulden verklagen, wenn der Arbeitnehmer die Rückzahlung verweigert. Wenn es eine Lohnbuchhaltung gibt, kann der Arbeitgeber sie über die Schulden informieren und Hilfe bei der Eintreibung der Überzahlung in Anspruch nehmen.

Abzug der Überzahlung

Die staatlichen Gesetze unterscheiden sich darin, ob ein Arbeitgeber Überzahlungen abziehen kann. In der Regel muss der Arbeitnehmer dem Lohnabzug schriftlich zustimmen. Das Einreichen eines Arbeitszeitblattes gilt in der Regel nicht als schriftliche Ermächtigung, es sei denn, im Arbeitszeitblatt heißt es ausdrücklich, dass der Arbeitnehmer versteht, dass sein Arbeitgeber den Lohn zur Korrektur von Fehlern abziehen kann. Wenn ein Arbeitnehmer von einer Gewerkschaft vertreten wird, muss der Arbeitgeber seine Vereinbarung mit der Gewerkschaft bezüglich Überzahlungen einhalten.

Britisches Recht

Das Vereinigte Königreich unterscheidet sich in Bezug auf Überzahlungen erheblich von Amerika. In Großbritannien haben Arbeitgeber das uneingeschränkte Recht, Überzahlungen durch Lohnabzüge einzuziehen, unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer sich bereit erklärt, die Überzahlung auf diese Weise zurückzuzahlen. Wenn ein Arbeitnehmer nicht der Ansicht ist, dass er die Überzahlung schuldet, muss er den Arbeitgeber verklagen, um den Lohnabzug geltend zu machen. Britische Angestellte müssen nachweisen, dass sie nicht gewusst haben, dass sie überbezahlt wurden, um einen Arbeitgeber davon abzuhalten, Überzahlungen vom Lohn abzuziehen.

Empfohlen

So weisen Sie Rechnungsnummern zu
2019
Jährliche Kampagnenideen für eine Non-Profit-Organisation
2019
So machen Sie den Yahoo-Spam-Filter
2019