LinkedIn Vs. Kalte Berufung

Der rasante Aufstieg des Internets hat das Gesicht der persönlichen und geschäftlichen Kommunikation für immer verändert, einschließlich der Art und Weise, wie Unternehmen Verkaufsaktivitäten durchführen. Obwohl die Tage der Tür-zu-Tür-Verkäufer vielleicht nicht vorbei sind, nimmt die Online-Verkaufsprognose durch eine Vielzahl von Methoden zu. Als Business-Social-Media-Networking-Plattform wird LinkedIn von Profis verwendet, um ihre Lebensläufe zu veröffentlichen und Kontakt zu Kollegen und anderen in der Geschäftswelt aufzunehmen. Es bietet eine gute Alternative zu herkömmlichen Verkaufsmethoden.

Online vs. persönlich

Da die Menschen mehr Zeit für persönliche und berufliche Zwecke im Internet verbringen, wird die Einleitung von Verkaufsaktivitäten im Internet immer beliebter. Während Kaltanrufe noch persönlich oder über das Telefon ausgeführt werden können, erfordert die Nutzung von LinkedIn eine Online-Zugänglichkeit und ein Konto. Die Verkaufsaktivitäten beschränken sich auf potenzielle Kunden mit LinkedIn-Konten. Kunden haben jedoch auch die Möglichkeit, sich schnell über den Verkäufer oder das Geschäft zu informieren, indem sie das LinkedIn-Profil besuchen, den Lebenslauf oder die Unternehmensinformationen der Person anzeigen und ihre Aktivitäten verfolgen.

Zielmärkte

Cold Call bezeichnet das Anrufen potenzieller Kunden ohne vorherige Einführung oder Verbindung zu ihnen, in der Hoffnung, dass sie Ihre Waren oder Dienstleistungen kaufen. Heutzutage können Unternehmen Online-Verzeichnisse oder Internetsuchen verwenden, um potenzielle Käufer anzurufen. Obwohl es schwierig sein kann, qualifizierte Verkaufskontakte mithilfe von Cold-Calling-Verfahren gezielt zu erreichen, bietet LinkedIn Tools und Optionen, um den gewünschten Zielmarkt genauer zu bestimmen. Das Basiskonto enthält eine Suchfunktion, mit der Vertriebsmitarbeiter unter Verwendung bestimmter Schlüsselwörter eine benutzerdefinierte Suche erstellen können. LinkedIn bietet außerdem einen kostenpflichtigen Dienst namens Sales Navigator an, der ein Lead Builder-Tool zum Erstellen spezifischer Ziellisten enthält, die nach Standort, Jobtitel oder anderen Parametern eingegrenzt sind.

LinkedIn Gruppen

Ein Problem bei Cold Calling besteht darin, effizient Kunden zu finden, die sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, Gemeinsamkeiten mit dem potenziellen Kunden oder Kunden zu finden. Ein beliebtes Merkmal von LinkedIn sind Gruppen, die darauf abzielen, Einzelpersonen zu interessieren, die an denselben Unternehmen, Aktivitäten oder Geschäftsaktivitäten interessiert sind. Eine LinkedIn-Gruppe basiert möglicherweise auf einem Standort, einem Beruf oder einer anderen demografischen Struktur. Die Mitgliedschaft in einigen Gruppen ist offen, dh jeder kann beitreten, während andere Gruppen eine Genehmigung benötigen. Dies ist eine Möglichkeit, die kostenlose Version von LinkedIn zu nutzen, um qualifizierte potenzielle Kunden zu finden.

Netzwerke und Einführungen

Cold Call basiert auf der Kontaktaufnahme mit einer großen Anzahl von Vertriebs-Leads und der Hoffnung, dass einige Kontakte zu Verkäufen führen. Die Nutzung von LinkedIn als Verkaufsstrategie basiert auf der Idee, ein soziales und geschäftliches Online-Netzwerk zu schaffen, um qualifizierte Vertriebsmitarbeiter zu ermitteln. Mit dieser Funktion können Sie Personen nach Namen suchen und feststellen, ob sie sich in den Netzwerken Ihrer Kontakte befinden. Dies wird durch einen Indikator "Kontakt zweiten Grades" oder "Kontakt dritten Grades" neben ihrem Namen angezeigt. Fordern Sie als Verkäufer oder Unternehmer, der Ihr Netzwerk und Ihre Kontakte aufbaut, Einführungen in die Netzwerke Ihrer Kontakte an. Eine Einführung schafft ein gemeinsames Element, um das Vertrauen des potenziellen Kunden aufzubauen.

Empfohlen

So berechnen Sie die lokalen Einkommensteuereinbehalte
2019
Wie wirkt sich eine Wertsteigerung des britischen Pfunds auf amerikanische Unternehmen aus?
2019
Medical Service-Vereinbarungen
2019