Liquidität einer Annuität

Eine Annuität ist eine von einer Versicherungsgesellschaft verkaufte Altersanlage. Ein Kleinunternehmer kann sich dafür entscheiden, seinen Mitarbeitern ein Rentenprogramm als von Arbeitgebern gesponsertes Altersvorsorgeprogramm anzubieten. Gemeinnützige Organisationen können steuerrelevante Renten zur Finanzierung von Altersvorsorgeplänen verwenden, während alle anderen Unternehmen einen Rentenversicherer als Verwalter des Programms 401k oder des Programms SEP IRA wählen können. Arbeitgeber sollten die Liquiditätsprobleme im Zusammenhang mit Annuitäten berücksichtigen, bevor sie einen Annuitäteanbieter wählen.

Funktion

Annuitäten ermöglichen es einem Anleger, Geld auf ein Konto einzuzahlen, um zu einem späteren Zeitpunkt Erträge zu erzielen. Der Internal Revenue Service (IRS) erkennt steuerrückgestellte Rentenversicherungen als einen gangbaren Weg für von Arbeitgebern gesponserte Altersvorsorgepläne an, obwohl sie auch einzeln von einer Versicherungsgesellschaft gekauft werden können. Folglich kann eine Leibrente sowohl vor Steuern als auch Steuerguthaben. Eine Annuität wird von einer Versicherungsgesellschaft angeboten, wodurch der Kontoinhaber eine steuerliche Ertragsabgrenzung erhält. Beiträge in Arbeitgeberpläne reduzieren das Jahresgehalt des Arbeitnehmers und verschieben die auf die Kaution gezahlten Steuern bis zur Ausschüttung.

Alter Anforderungen

Normalverteilungen können ab Alter 59 1/2 erfolgen. Diese werden als qualifizierte Ausschüttungen bezeichnet, wobei das Geld dem Jahreseinkommen des Teilnehmers hinzugefügt wird. Personen, die das Geld vor diesem Alter abheben, können eine zusätzliche Steuer in Höhe von 10 Prozent auf die Ausschüttung zahlen. In diesem Sinne ist die Annuität dem Renteninhaber zu 100 Prozent liquide, wobei die Höhe der geschuldeten Steuern vom Alter des Inhabers abhängig ist.

Sonderbestimmungen

Ein Renteninhaber kann die 10-prozentige Steuerstrafe für Ausschüttungen unter besonderen Umständen, die von der IRS anerkannt werden, vermeiden. Teilnehmer des Annuitätsplans können von einer vom Arbeitgeber gesponserten Annuität auf bis zu 10.000 USD zugreifen, um ein Haus zu erwerben. Die Teilnehmer haben auch Zugang zu Geldern, um die Studiengebühren für sich selbst, einen Ehepartner oder ein Kind zu bezahlen. Darüber hinaus ermöglichen die von Arbeitgebern gesponserten Pläne Ausschüttungen für medizinische Ausgaben, die 7, 5 Prozent des Jahreseinkommens des Teilnehmers übersteigen, sowie Kosten, die eine Abschottung oder Zwangsräumung verhindern. Die Ausschüttungen werden weiterhin zum Einkommen des Benutzers hinzugefügt, die Einzelperson wird jedoch nicht bestraft.

Kredite

Die IRS ermöglicht es einer vom Arbeitgeber gesponserten Annuität, den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, einen Kredit gegen den Annuitätenwert aufzunehmen. Teilnehmer können bis zu 50.000 US-Dollar oder 50 Prozent des Wertes abheben. Dieser Betrag muss innerhalb von fünf Jahren mit Zinsen zurückgezahlt werden. Das Interesse wird vom Planadministrator bestimmt. Das Darlehen wird weder besteuert noch sind die Zahlungen von Kapital oder Zinsen steuerlich abzugsfähig.

Rückkaufsgebühren

Eine Annuität hat eine Rücknahmegebühr, die mit dem Vertrag verbunden ist. Eine Rückkaufgebühr ist ein vom Teilnehmer gezahlter Prozentsatz für die Entnahme von Geld aus der Annuität vor einer bestimmten Laufzeit. Die meisten Annuitäten erlauben ein maximales jährliches Auszahlungsprivileg von oft 10 Prozent. Wenn der Teilnehmer mehr als diesen Betrag herausnimmt, erhebt die Versicherungsgesellschaft eine Gebühr, die als Rückkaufgebühr bezeichnet wird. Die Rückgabefrist kann zwischen einem und 15 Jahren liegen, wobei die Gebühren an den Jubiläumsdaten gesenkt werden. Die Annuität ist nach Ablauf der Rückkauffrist zu 100 Prozent liquide.

Empfohlen

So erstellen Sie Zeitpläne in iCal
2019
Rechnungslegungsmethoden zur Bestimmung des Restwertes
2019
So erstellen Sie einen erfolgreichen eBay-Shop, ohne Inventar zu sehen
2019