Die Monatsabrechnung für Personalabrechnung

Ein kleines Unternehmen hat normalerweise Monatsabrechnungskosten, die mit Buchhaltungssoftware berechnet und verwaltet werden. Für viele Unternehmen ist die Cash-Accounting-Methode der Software die einfachste und effizienteste Möglichkeit, die Lohnkosten zu verfolgen. Als Arbeitgeber müssen Sie sowohl Ihren Anteil als auch den Anteil jedes Mitarbeiters an den Bundes- und Landessteuern als Teil Ihrer Monatsabrechnungskosten berücksichtigen.

Löhne und Vergünstigungen

Der teuerste Teil Ihrer Lohnkosten am Monatsende sind die Löhne und Leistungen Ihrer Mitarbeiter. Diese Ausgaben umfassen regelmäßige Löhne, Krankengeld für Angestellte, Entschädigung für Urlaubstage und eventuelle Nebenleistungen, die über die Lohnabrechnung verteilt werden. Ihre Buchhaltungssoftware kann Stundenlöhne oder Gehaltszahlungen berechnen, je nachdem, wie Sie das Programm einrichten. Die Personalabrechnung wird in der Regel getrennt von den Verbindlichkeiten geführt und erfasst.

Bundessteuer

Am Monatsende müssen Sie die Bundessteuer auf die Monatsabrechnungen Ihrer Mitarbeiter berechnen und sowohl Ihren Anteil als auch den Anteil der Arbeitnehmer einbehalten. Sie können beide Teile der Bundessteuer elektronisch über das elektronische EFTPS (Federal Tax Payment System) einreichen oder die Zahlung per E-Mail an den Finanzamt senden. Die Lohnsteuer auf Bundesebene ist normalerweise der zweitgrößte Teil Ihrer Monatsabrechnungskosten.

Sozialversicherung und Medicare

Sie müssen Sozialversicherung und Medicare für jeden Ihrer Mitarbeiter als Teil Ihrer Lohnkosten am Ende des Monats bezahlen. Diese Ausgaben können zusammen mit den Bundessteuerzahlungen per EFTPS oder per Post eingereicht werden. Ihre Buchhaltungssoftware kann sowohl Ihren Anteil als auch den Anteil jedes Mitarbeiters an Sozialversicherung und Medicare berechnen. Es liegt in Ihrer Verantwortung, Sozialversicherungen und Medicare von den Gehältern Ihrer Mitarbeiter abzuhalten.

Staatliche Steuer

Viele Staaten verlangen, dass ein Arbeitgeber die staatliche Einkommenssteuer von den Gehaltsüberprüfungen seiner Mitarbeiter am Monatsende einbehält. In einigen Bundesstaaten - darunter Washington, Nevada, Wyoming, South Dakota, Alaska, Texas, Tennessee, Florida und New Hampshire - ist keine staatliche Einkommenssteuer erforderlich, so dass ein Arbeitgeber keine staatlichen Steuern für Arbeitnehmer und Arbeitnehmer einbehalten oder einreichen muss in diesen Staaten wohnen. Bei den meisten Software-Abrechnungsprogrammen können Sie im Setup-Menü Gleichungen und Prozentsätze eingeben, die automatisch die Steueraufwendungen Ihres Landes am Monatsende berechnen. Sie müssen die Steuerzahlungen absenden oder elektronisch an Ihre staatliche Steuerabteilung übermitteln. In den Einkommenssteuerländern müssen Sie die monatliche Gehaltsabrechnung für jeden Mitarbeiter eines jeden Mitarbeiters einbehalten, aber Sie müssen keine vom Arbeitgeber finanzierte staatliche Einkommensteuer für Ihre Mitarbeiter einreichen.

Arbeitslosensteuer

Sie müssen die staatliche Arbeitslosensteuer einbehalten und der Arbeitslosenkasse Ihres Landes als Teil Ihrer Monatsendekosten vorlegen. Ihre Angestellten müssen keine Arbeitslosensteuer zahlen, da dies ausschließlich die finanzielle Verantwortung des Arbeitgebers ist. Ihre Buchhaltungssoftware kann die Arbeitslosensteuer Ihres Landes berechnen, sobald Sie den Prozentsatz im Setup-Menü eingegeben haben. Sie müssen nicht monatlich die Bundesarbeitslosensteuer zahlen.

Empfohlen

Airbrush in Photoshop Elements
2019
Bedeutung der Mitarbeiterleistung
2019
So berechnen Sie den Online-Geschäftswert
2019