Was sind interne Finanzierungsquellen?

Anstatt von Anlegern und Bankiers Kredite aufzunehmen, hat Ihr Unternehmen die Möglichkeit, sein eigenes Geld zur Finanzierung seiner Geschäfte zu verwenden. Dieser Ansatz kann Geld für Zinszahlungen einsparen und befreit Ihr Unternehmen von der Rechenschaftspflicht gegenüber Dritten. Es kann jedoch die Erweiterungsoptionen einschränken, wenn Sie nicht über genügend Geld verfügen, um mit Ihren Plänen fortzufahren.

Reinvestierte Gewinnrücklagen

Der Begriff "einbehaltener Gewinn" bezieht sich oft auf große Unternehmen mit Anteilseignern und Aktien, die beschließen, Gewinne als Betriebskapital zu verwenden, anstatt sie als Dividenden auszuschütten. Das gleiche Prinzip kann jedoch auch für Einpersonenunternehmen gelten. Anstatt das zusätzliche Geld zu verdienen, das Ihr Unternehmen verdient, um Ihre persönlichen Rechnungen zu bezahlen oder einen wohlverdienten Urlaub zu machen, können Sie dieses Geld für die Führung Ihres Unternehmens verwenden, anstatt Kredite aufzunehmen oder eine Kreditlinie zu verwenden.

Dies ist ein absolut vernünftiger Ansatz, und das Geld, das Sie für Zinsen sparen, kann es Ihnen ermöglichen, Gewinne zu verteilen und irgendwann in der Zukunft Ferien zu machen. Der einzige Nachteil ist, dass Sie möglicherweise nicht über das nötige Kapital für größere Expansionsprojekte verfügen oder eine besonders aufregende Gelegenheit ergreifen, sobald es erscheint.

Verkauf von Vermögenswerten

Wenn in Ihrem Unternehmen Ausrüstung vorhanden ist, die Sie nicht verwenden, können Sie Betriebskapital beschaffen, indem Sie diese Gegenstände verkaufen und den Erlös dann als Betriebskapital in Ihr Unternehmen zurückführen. Natürlich funktioniert diese Strategie nur, wenn Sie tatsächlich über ein Gerät verfügen, für das ein anderes Unternehmen zahlen muss, und wenn Sie es wirklich nicht benötigen.

Wenn Sie Vermögenswerte zur Finanzierung von Transaktionen verkaufen, empfiehlt es sich, sorgfältig zu planen und sich Zeit für den Verkauf zu geben. Wenn Sie ein Gerät besitzen, das nur für jemanden in der gleichen Branche von Nutzen ist, kann es eine Weile dauern, bis ein Käufer gefunden wird, der bereit ist zu zahlen, was es wert ist. Wenn Sie es schnell verkaufen müssen, um einen Cash-Flow-Notfall abzudecken, verlieren Sie möglicherweise Geld, wenn Sie ein zu geringes Angebot annehmen.

Working Capital reduzieren

Die Reduzierung des Betriebskapitals ist eine Strategie, die darauf abzielt, das zur Verfügung stehende Geld enger zu verwalten. Wenn Sie kürzere Abrechnungszeiten mit Ihren Kunden und längere Zahlungsziele mit Ihren Lieferanten aushandeln können, erhalten Sie schneller Geldmittel und zahlen diese langsamer aus, sodass Sie mehr Geld für den täglichen Betrieb haben. Dieser Ansatz hängt von starken Beziehungen zu diesen Stakeholdern ab.

Wenn Sie von Ihren Kunden nur eine schnellere Zahlung verlangen, können sie sich dazu entscheiden, vergleichbare Produkte von einem Unternehmen mit entspannteren Zahlungsbedingungen zu kaufen. Wenn Sie Ihre Lieferanten nur verspätet bezahlen, können sie den Bedarf an Gegenständen unterbinden. Sie können auch den Bedarf an Betriebskapital reduzieren, indem Sie weniger Lagerbestand vorhalten und nur so viel bestellen, wie Sie benötigen, und zwar so nah wie möglich an der Zeit, die Sie tatsächlich benötigen.

Empfohlen

Kann ein Kleinunternehmen staatliche Steuern auf seine Bundessteuer absetzen?
2019
Anweisungen zum Nachfüllen einer Tintenpatrone auf einer Canon Pixma
2019
Kostenlose Alternativen zu Thunderbird & Outlook
2019