Was ist eine Bilanz?

Eine Bilanz ist eine der wichtigsten Abschlüsse, die das Management, die Kreditgeber und die Anleger zur Beurteilung des Finanzstatus einer Organisation verwenden. Alle börsennotierten Unternehmen legen ihre Jahresbilanz in den Jahresbericht ein, um eine "Momentaufnahme" des Unternehmens zu erstellen. Die Bilanz ist ein unkompliziertes Dokument, aber um sie effektiv nutzen zu können, müssen Sie wissen, welche Arten von Informationen sie darstellen und wie sie organisiert sind.

Identifizierung

Eine Bilanz ist eine zusammenfassende Aufstellung, die einen kurzen Überblick über die Finanzlage eines Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt, in der Regel jährlich, bietet. Das Eigenkapital eines Unternehmens entspricht immer der Bilanzsumme abzüglich der Gesamtverbindlichkeiten. Formale Bilanzen (z. B. in Jahresberichten) erfordern eine unabhängige Prüfung, um Genauigkeit und Gültigkeit sicherzustellen. Unternehmen erstellen häufig auch Zwischenbilanzen, um den Fortschritt zu bewerten oder ein bestimmtes Segment ihrer Geschäftstätigkeit zu analysieren.

Eigenschaften

Bilanzen haben drei wesentliche Abschnitte. Der erste ist der Abschnitt "Vermögenswerte", der zweite Abschnitt "Verbindlichkeiten". Der dritte Abschnitt ist das Eigenkapital (oder das Eigenkapital der Aktionäre), das dem Gesamtvermögen abzüglich der Gesamtverbindlichkeiten entsprechen muss. Gute Bilanzen enthalten normalerweise die Bilanzzahlen des Vorjahres in einer parallelen Spalte und fügen einen Abschnitt mit Erläuterungen zum Abschnitt "Eigenkapital" hinzu.

Komponenten

Jeder Abschnitt einer Bilanz enthält eine detaillierte Auflistung bestimmter Positionen. Unter Vermögenswerte finden Sie beispielsweise Kategorien für Grundstücke, Ausrüstung und andere Anlagegüter sowie Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Zahlungsmittel und Lagerbestand. Letztere sind Beispiele für "kurzfristige Vermögenswerte", die Sie schnell in Bargeld umwandeln können. Unter Verbindlichkeiten sind Kategorien für Verbindlichkeiten, Schuldverschreibungen und andere Verpflichtungen zu verstehen. Der Aktienbereich variiert je nach Struktur der ausstehenden Aktienemissionen eines Unternehmens. Die Erläuterungen, die auf die Bilanz selbst folgen, enthalten Informationen wie Art und Grund für eine wesentliche Änderung einer Kategorie aufgrund einer Steuerabschreibung.

Bedeutung

Stakeholder finden die Bilanz aufgrund der vielen Möglichkeiten, die darin enthaltenen Informationen zu analysieren, von unschätzbarem Wert. Sie können beispielsweise das Verhältnis von Aktiva zu Verschuldung berechnen, indem Sie die Gesamtaktiva durch die Passiva dividieren, um zu sehen, wie stark ein Unternehmen verschuldet ist und ob es überfordert ist. Die Anleger betrachten auch den Anteil des Umlaufvermögens. Dies ist eine gute Methode, um die Liquidität eines Unternehmens zu messen und seine Fähigkeit, unerwartete Kosten abzuwickeln oder Expansionsprojekte durchzuführen.

Kontext

Bilanzen werden noch nützlicher, wenn sie in Verbindung mit anderen Informationen verwendet werden. So könnte sich beispielsweise ein starker Anstieg der Lagerbestände gegenüber dem in der Bilanz des Vorjahres ausgewiesenen Betrag als alarmierend erweisen. Wenn die Umsatzerlöse des Unternehmens jedoch einen entsprechenden Umsatzanstieg zeigen, ist es offensichtlich, dass der Bestandsanstieg nicht auf langsame Verkäufe, sondern auf eine Reaktion auf Umsatzsteigerungen zurückzuführen ist.

Ein weiterer Indikator, der häufig verwendet wird, ist die Umsatzquote, die sich aus der Aufteilung der Einnahmen durch den Bestand berechnet. Wenn die Fluktuationsrate sinkt, ist dies ein Signal dafür, dass unverkaufte Waren längere Zeit in Geschäften oder Lagerhäusern sitzen, was ein Investor nicht gern sieht.

Empfohlen

So berechnen Sie die lokalen Einkommensteuereinbehalte
2019
Wie wirkt sich eine Wertsteigerung des britischen Pfunds auf amerikanische Unternehmen aus?
2019
Medical Service-Vereinbarungen
2019