Was ist die Zinsdifferenz?

Eine Differenz oder Spanne zwischen zwei verwandten Zinssätzen tritt bei vielen Arten von Geschäfts- oder Finanztransaktionen auf. In Bezug auf Ihr Unternehmen könnte ein Spread relevant sein, wenn Sie Geld leihen oder wenn Sie für Ihr Unternehmen Kredite vergeben oder Kredite für Ihre Kunden arrangieren. In Bezug auf kleine Unternehmen kann eine Zinsdifferenz eine Kosten- oder Gewinnquelle sein.

Spreads im Kreditgeschäft

Für jedes Unternehmen, das Geld verleiht, ist der Zinsspread das, was das Unternehmen für ein Darlehen berechnet, im Vergleich zu seinen Geldkosten. Eine Bank verwendet Zinsspreads, zahlt einen bestimmten Zinssatz für Spareinlagen und CD-Einlagen und vergibt Kredite zu höheren Zinssätzen, als sie den Sparern zahlt. Börsennotierte Finanzunternehmen wie Banken melden häufig die Netto-Zinsdifferenz aus Quartals- und Jahresberichten. Die Weltbank liefert Zinsdifferenzdaten aus Ländern auf der ganzen Welt, die die Differenz zwischen dem durchschnittlichen Zinssatz für Kredite und dem Einlagenzins darstellen.

Spreads beim Investieren

In der Investmentwelt werden Zinsspreads verwendet, um zu beurteilen, was eine Investition im Vergleich zu einem Referenzzinssatz bezahlt. In den USA ist die Benchmark häufig der aktuelle Kurs eines bestimmten US-Schatzpapiers. Am Rentenmarkt werden die Zinssätze für Unternehmensanleihen mit der zehnjährigen Staatsanleihe mit unterschiedlichen Ratings verglichen. Zum Beispiel zahlen Anleihen mit einem AA-Rating einen bestimmten Spread gegenüber dem Treasury-Zinssatz, und Anleihen mit einem niedrigeren Rating wie BB zahlen einen höheren Spread gegenüber dem Treasury-Satz.

Kreditaufnahme für Ihr Unternehmen

Wenn Sie für Ihr Unternehmen einen Bankkredit aufnehmen möchten, wird die Bank Ihnen höchstwahrscheinlich einen Zinssatz vorschlagen, der dem Leitzins zuzüglich einer Zinsspanne entspricht. Der Leitzins wird von vielen Banken als Basiszinssatz für gewerbliche und private Kredite herangezogen, wobei sich der Spread zum Zinsaufschlag addiert, der auf der Kreditsituation des Kreditnehmers basiert. Bei einem Unternehmensdarlehen ist es wahrscheinlich, dass es sich bei dem Darlehen um einen Zinssatz mit variabler Verzinsung handelt und der Vertrag mit einem Zinssatz versehen wird, der über den Basiszinssatz verteilt wird. Dies bedeutet, dass der Satz, den Sie für Ihr Geschäftsdarlehen zahlen, steigt, wenn der Leitzins steigt.

Kreditvergabe an Kunden

Wenn Sie Finanzierungsoptionen bereitstellen, um Kunden Ihres Unternehmens beim Kauf Ihrer Produkte zu unterstützen, können Sie zusätzliche Gewinne aus Zinsspreads erzielen. Zum Beispiel verkaufen Sie Golfwagen und zur Verkaufsförderung bieten Sie einfache Finanzierungslösungen. Um die Golfwagen-Darlehen zur Verfügung zu stellen, arbeiten Sie mit einer Bank zusammen, die Ihnen das Geld zu einem Preis von 6 Prozent zur Verfügung stellt. Sie schreiben die Golf Cart-Finanzierungsverträge mit 9, 9 Prozent. Wenn Sie die Finanzkontrakte an den Kreditgeber senden, berechnet die Bank die Differenz der Zinserträge zwischen 9, 9 und 6 Prozent und sendet Ihnen einen Scheck für die Differenz, wodurch ein zusätzlicher Gewinn aus dem Verkauf entsteht.

Empfohlen

Warum wird meine vierte Generation des iPod nicht auf iOS 7 aktualisiert?
2019
Mitarbeiter gleich behandeln
2019
Vorteile und Nachteile eines längeren Aufenthalts in einem Unternehmen
2019