Welche Schlüsselfaktoren müssen berücksichtigt werden, wenn ein Unternehmen Anleihen ausgeben möchte, um das Wachstum zu finanzieren?

Es ist verlockend, so viel Geld wie möglich aufbringen zu wollen, wenn Sie eine Anleihe begeben. Je mehr Geld die Anleihe einbringt, desto schneller können Sie das Wachstum Ihres Unternehmens ohne die mit einer Aktienemission einhergehende Verwässerung finanzieren. Wenn Sie Anleihen ausgeben, sind Ihre Anleihegläubiger keine Anteilseigner, sie sind jedoch Ihre Gläubiger. Sie erwarten pünktliche Zinszahlungen und die vollständige Rückzahlung des Kapitals. Durch die Berücksichtigung der Schlüsselfaktoren einer Anleiheemission wird sichergestellt, dass der Erlös Ihren Kapitalanforderungen entspricht und gleichzeitig Ihre Rückzahlungsmöglichkeiten erfüllt.

Bond-Fälligkeit

Je länger Ihr Unternehmen für die Rückzahlung eines Anleihekredits benötigt, desto mehr Zeit verpflichten Sie Ihr Unternehmen, Zinszahlungen zu leisten. Sie können eine kurzfristige Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren, eine mittelfristige Anleihe mit einer Laufzeit von fünf bis zwölf Jahren oder eine langfristige Anleihe mit einer Laufzeit von 12 Jahren oder mehr auswählen. Kurzfristige Anleihen haben ein geringeres Ausfallrisiko, weil sie früher zurückgezahlt werden. Daher bieten sie einen niedrigeren Zinssatz als eine mittel- oder langfristige Anleihe. Die von Ihnen gewählte Laufzeit sollte mit der Fähigkeit Ihres Unternehmens übereinstimmen, den Tilgungsplan einzuhalten.

Zinssatz

Sie haben drei Möglichkeiten, wie die Anleihen verzinst werden. Die Anleihen können zu einem festen oder variablen Zinssatz verzinst werden oder Sie können Nullkuponanleihen ausgeben. Nullkupon-Anleihen werden mit einem starken Abschlag verkauft und leisten bei Fälligkeit eine große Zinszahlung an ihre Anleihegläubiger. Die meisten Anleihen werden jährlich oder halbjährlich zu einem festen Zinssatz verzinst. Anleihen mit variablem Zinssatz binden ihren Zinssatz an eine Index-Benchmark wie den Libor- oder den US-Schatzwechsel. Mit einem variablen Zinssatz entscheiden Sie, wie oft der Zinssatz der Anleihe angepasst wird.

Verkaufspreis

Schuldverschreibungen können zum Nennwert, zu einem Abschlag oder zu einer Prämie ausgegeben werden. Nennwertanleihen werden zum Nennwert verkauft. Anleihen, die zu einem Abschlag verkauft werden, sind mit einem niedrigeren Zinssatz ausgestattet als der marktübliche Zinssatz. Wenn der Marktsatz beispielsweise 5 Prozent beträgt, könnte der Zinssatz für Anleihen 4 Prozent betragen. Anleihen, die zu einem Aufschlag verkauft werden, sind mit einem höheren Zinssatz als dem Marktpreis ausgestattet. Eine Anleihe mit einem Zinssatz von 6 Prozent wird zu einem Aufschlag verkauft, wenn der Marktzins 4 Prozent beträgt.

Aufrufbare Funktion

Durch die Ausgabe von Anleihen mit einer aufrufbaren Funktion können Sie diese vor dem Fälligkeitsdatum zurückzahlen. Kündbare Schuldverschreibungen werden mit einem Zeitplan ausgegeben, der das Datum angibt, zu dem die Schuldverschreibungen abgerufen werden können, oder ein bestimmtes Datum, an dem Sie die Schuldverschreibungen jederzeit kündigen können. Wenn Sie die Anleihen zurückkaufen, erhalten Ihre Anleihegläubiger vor dem ursprünglichen Fälligkeitsdatum eine endgültige Zinszahlung und eine Kapitalrückzahlung. Wenn die Zinssätze fallen, können Sie eine neue Anleihe mit einem niedrigeren Zinssatz anbieten, um Ihre Rücknahmekosten zu senken.

Empfohlen

So erstellen Sie eine farbkodierte Legende in Powerpoint
2019
Werbeideen für ein Landschaftsunternehmen
2019
Richtlinien für Business-Casual-Kleidung
2019