12 Schritte Marketingpläne

Ein schriftlicher Marketingplan ist für Unternehmer wichtig, um die Kundenbedürfnisse zu ermitteln und anzugeben, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung diese Anforderungen zu einem Zielpreis erfüllt. Die Pläne legen Zielvorgaben für Marketingaktivitäten, Anzahl der erreichten potenziellen Kunden, budgetierte Ausgaben und Umsatzprognosen fest. Außerdem werden die Arten der Werbung erläutert, mit denen diese Ziele erreicht werden. Der Plan wird intern vom Geschäftsinhaber verwendet, hilft jedoch auch, die Ziele des Unternehmens für Investoren und Gläubiger zu kommunizieren.

Zweck

Der erste Schritt ist die Entwicklung einer Mission und eines Verwendungszweckes für Ihren Marketingplan, abgesehen von dem offensichtlichen, wenn Sie einfach Ihr Produkt verkaufen. Ein gutes Leitbild erklärt, warum Ihr Unternehmen im Geschäft ist und wie Ihre Marketingstrategie dazu beiträgt, bestimmte Geschäftsziele im Einklang mit Ihrer erklärten Mission zu erreichen. Ein Beispiel für ein Marketing-Leitbild würde beispielsweise folgende Aussage enthalten: "allen Kunden sofortigen, höflichen und qualitativ hochwertigen Service bieten." Ein Marketingleitbild sollte mit dem übergeordneten Unternehmensleitbild übereinstimmen.

Beschreiben Sie das Produkt oder die Dienstleistung und den Markt

Im zweiten und dritten Schritt geben Sie eine detaillierte Beschreibung des angebotenen Produkts oder der Dienstleistung sowie des zu bedienenden Marktes. Wenn Sie ein Produkt verkaufen, geben Sie Farbe, Größe, Form oder andere Unterscheidungsmerkmale an. Wenn Sie eine Dienstleistung verkaufen, geben Sie genau an, was der Kunde erhalten wird. Listen Sie die positiven und negativen Aspekte Ihres Angebots auf und wie die positiven Faktoren den identifizierten Zielmarkt befriedigen. Geben Sie demografische Details an, wer genau Ihr Produkt kaufen soll.

Identifizieren Sie den Wettbewerb

Der vierte Schritt besteht darin, Ihre direkten und indirekten Wettbewerber zu identifizieren. Direkte Konkurrenten sind Unternehmen, die ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten, die Ihrem Produkt Konkurrenz machen. Stellen Sie fest, wie diese Unternehmen oder Produkte in Bezug auf Make-up, Marketing und Preis mit denen Ihrer Unternehmen übereinstimmen. Indirekter Wettbewerb ist ein Umweltfaktor oder ein Hindernis, das den Verkauf beeinträchtigt. Ein Beispiel wäre die Eröffnung eines Spezialitäten-Grillrestaurants in einer Gegend, in der Hähnchen- und Hamburgerrestaurants beliebter sein könnten.

Preis einstellen

Sehen Sie sich in Schritt 5 die internen Kosten an, um den Mindestpreis festzulegen. Die Gewinnspanne, die Sie erhalten, basiert auf diesen Kosten und wie hoch die Wettbewerbsgebühren für ähnliche Angebote sind. Bestimmen Sie in diesem Schritt Ihre Preisstrategie. Folgen Sie dem Wettbewerb und dem Preis ähnlich oder reduzieren Sie die Gewinnspanne, um ein Billiganbieter zu werden?

Der Werbe- und Promotion-Mix

Der sechste und siebte Schritt - die Entwicklung eines Werbemixes und eines Werbeplans - sind ähnlich, da sie beide erläutern, welche Art von Werbung, bestimmte Medienunternehmen und spezifische Werbeaktionen Sie benötigen, um Ihren Markt zu erreichen. Entwickeln Sie einen Promotion-Mix oder mit welchen Marketingaktivitäten Sie potenzielle Kunden erreichen. Wählen Sie eine Mischung aus Online-, Print-, E-Mail-, Direktmailing- und Direktverkaufsförderung, die Ihre Zielgruppe effektiv erreichen kann. Wenn Ihre Zielgruppe zum Beispiel jünger ist, können anstelle bestimmter Print-Anzeigen mehr Online-Ressourcen verwendet werden. Bestimmen Sie anhand dieser Informationen, welche spezifischen Werbemöglichkeiten zur Verfügung stehen und am effektivsten sind.

Ein Budget entwickeln

Schritt acht ist die Entwicklung eines Budgetplans auf der Grundlage des verfügbaren Kapitals, mit dem Sie die beste Kapitalrendite erzielen. Wenn Sie aus Marketingforschungen herausfinden, dass Online-Werbung und E-Mail-Kampagnen pro Klick kosteneffektiver sind als der Kauf bestimmter Website-Bannerwerbung, sollte Ihr Budget diese Wahl widerspiegeln.

Ort

Schritt neun gilt hauptsächlich für Unternehmen, die über eine physische Storefront verfügen, da der Standort den Verkehr erhöhen und den Umsatz steigern kann. Bestimmen Sie, welcher Standort Ihnen die größte Aufmerksamkeit verschafft, ohne Ihr Budget zu sprengen. Geben Sie für Unternehmen, in denen der Standort keinen Umsatztreiber darstellt, an, wie ein ausgewählter Standort oder andere logistische Probleme die Geschwindigkeit Ihrer Produkt- oder Servicebereitstellung beeinflussen.

Schätzen Sie Ihren Umsatz

Schritt zehn ist die Abschätzung des potenziellen Umsatzes anhand der demografischen Merkmale Ihres Zielmarktes. Diese demografischen Daten können Sie durch Ihre eigenen, zuvor durchgeführten Marktforschungsdaten, Zensusdaten oder durch verfügbare Forschungsergebnisse von Unternehmen und Handelsverbänden erhalten.

Produktions- und Geschäftsanforderungen

Schritt elf ist zu bestimmen, wie viele Produkte Sie produzieren müssen oder wie viele Kunden Ihr Servicegeschäft benötigt, um das festgelegte Verkaufsziel zu erreichen. Dies betrifft die Ausgaben für Mitarbeiter, Material und Ausrüstung.

Handeln Sie

Der letzte Schritt besteht darin, einzelne Aktionselemente in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit aufzulisten, die zur Durchführung Ihres Marketingplans abgeschlossen werden muss. Dies muss möglicherweise regelmäßig überprüft werden, da Elemente Ihres Marketingplans oder Ihres gesamten Geschäftsplans überarbeitet oder aktualisiert werden.

Empfohlen

Buchhaltungssoftware und Business Management
2019
Theorie der Unternehmensorganisation
2019
So verbessern Sie das Personalmanagement
2019