3D-Druckverfahren und -technologie

Der 3D-Druck ist eine schnelle, genaue und kostengünstige Möglichkeit für Ihr Produktentwicklungsteam, einmalige Prototypenteile zur Validierung ihrer Konstruktionen herzustellen und so die Markteinführungszeit zu verkürzen. Sie können die Rapid Prototyping-Technologie auch für kurzfristige Fertigungszwecke einsetzen. Die 3D-Drucktechnologie hat viel zu bieten - von den Materialien, aus denen Teile hergestellt werden können, bis hin zu Geschwindigkeits- und Genauigkeitsgewinnen, mit denen Teile hergestellt werden können.

Additive Fertigung

Der 3D-Druck ist ein "additiver" Prozess, dh Teile werden Schicht für Schicht von Grund auf aufgebaut. Die additive Fertigung hat mehrere Vorteile gegenüber der subtraktiven Fertigung, wenn Material abgefräst wird, um ein Teil herzustellen. Additive Prozesse sind beispielsweise wirtschaftlicher, da kein Material verschwendet wird. Darüber hinaus ist der 3D-Druck hinsichtlich der Erstellung von Prototyp- oder Testteilen günstiger als bei der Erstellung von Werkzeugen und der Herstellung von Testteilen mit herkömmlichen Mitteln.

Materialien

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist der 3D-Druck vor allem für die Herstellung von Teilen aus verschiedenen Kunststoffen bekannt. Zum Beispiel bietet Objet Geometries, ein Hersteller von 3D-Druckern, Kunststoffe an, die von transparent über gummiartige bis zu ABS-ähnlichen bis zu hohen Temperaturen reichen. Der 3D-Druck wird jedoch erweitert, um Teile nicht nur aus Kunststoff herzustellen. Direct Metal Deposition (DMD) ist eine additive Technologie zur Herstellung von Teilen aus vollständig dichten Metallen, während Direct Metal Laser Sintering (DMLS) eine Technologie ist, bei der Teile aus dem Boden durch Sintern oder Zusammenschmelzen eines Metallpulvers erzeugt werden.

Geschwindigkeit und Genauigkeit

Verbesserungen in der 3D-Drucktechnologie erhöhten die Geschwindigkeit der Maschinen sowie die Genauigkeit der gedruckten Teile. Während Geschwindigkeit und Genauigkeit immer noch stark von der Größe und Komplexität des herzustellenden Teils abhängen, können Teile im Allgemeinen innerhalb weniger Stunden und mit einer Genauigkeit von 0, 1 mm hergestellt werden. Dadurch können Entwickler Designs schneller anpassen und validieren, was wiederum den Produktentwicklungsprozess beschleunigt.

Größe und Kosten

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung besteht der Trend unter den Herstellern des 3D-Drucks darin, kleine Einheiten zu entwickeln - klein genug, um auf Ihren Desktop zu passen. Nehmen Sie zum Beispiel das Modell Objet24 von Objet Geometries mit einer Grundfläche von nur 82, 5 mal 62 mal 59 cm, was klein genug ist, um in jedes Büro integriert zu werden. Mit zunehmender Beliebtheit des 3D-Drucks sind auch die Kosten für Geräte gesunken. Desktop-Drucker kosten normalerweise weniger als 20.000 US-Dollar, während Open-Source-Drucker, wie die von MakerBot, bei weniger als 2.000 US-Dollar anfangen.

Empfohlen

Wie man eine Flotte pachtet
2019
Aktivitäten und Übungen, um den Fokus in Gruppen festzulegen
2019
Vorteile des Angebots a 401 (k)
2019