Auswirkungen auf die Rechnungslegung eines Einzelunternehmens

Einzelunternehmer haben mehrere Möglichkeiten, um ihre Buchhaltungsunterlagen auf dem neuesten Stand zu halten. Sie verwenden Bücher und Bücher, Computersoftware oder Dritte, um ihre Einkäufe, Verkäufe und Einnahmen zu verfolgen. Wenn Sie keine genauen Angaben zu Transaktionen und Cashflows haben, kann dies für Einzelunternehmer steuerliche und rechtliche Konsequenzen haben.

Zeitaufwendig

Einzelunternehmer, die ihre eigene Buchhaltung handhaben, können viel Zeit darauf verwenden, ihre Transaktionen genau zu protokollieren. Sie müssen persönliche und geschäftliche Verkäufe und Einkäufe in verschiedene Dateien aufteilen, um Verwirrung und Fehler in der Buchhaltung zu minimieren. Das Öffnen und Überwachen separater Bankkonten und Kreditkarten ausschließlich für geschäftliche Zwecke ist ebenfalls zeitaufwändig.

Zahlen und Quellensteuern

Einzelunternehmer müssen auch die Zahlung der lokalen, staatlichen und bundesstaatlichen Einkommenssteuern sowie der Selbstständigkeitssteuern für Medicare und soziale Sicherheit berücksichtigen. Ab dem Jahr 2011 betrug der Steuersatz für die Selbständigkeit nach Angaben des IRS 13, 3 Prozent auf die ersten Einkünfte der Einzelunternehmer in Höhe von 106.800 US-Dollar. Dies ist ein Rückgang von 15 Prozent im Jahr 2010.

Als Inhaber müssen Einzelunternehmer auch die Quellensteuer von der Entlohnung der Angestellten und deren Zahlung an den Internal Revenue Service berücksichtigen. Arbeitgeber müssen Lohnsteuern wie Bundes-, Landes-, Kommunal- sowie Medicare- und Sozialversicherungsabgaben von den Gehältern der Arbeitnehmer einbehalten. Einzelunternehmer, die Arbeitnehmer haben, zahlen ebenfalls die Arbeitslosensteuer. Wenn die Buchhaltung schwierig oder kompliziert wird, können Einzelunternehmer diesen Geschäftsbereich an professionelle Buchhalter auslagern.

Steuerliche Auswirkungen

Einzelunternehmer müssen keine besonderen Steuererklärungen einreichen. Geschäftsgewinne und -verluste werden auf ihren 1040 individuellen Steuerformularen in Anhang C ausgewiesen. Bei der Meldung von Gewinnen und Verlusten verwenden Einzelunternehmen das Pass-Through-Besteuerungsverfahren, das von Personengesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung, LLC und S-Kapitalgesellschaften verwendet wird. Bei der Pass-Through-Besteuerung werden Geschäftsgewinne an Einzelunternehmer weitergeleitet, wo sie zu regulären Einkommensteuersätzen besteuert werden.

Ohne genaue Buchführung verlieren Einzelunternehmer Steuervergünstigungen und können ernsthafte Steuerprobleme verursachen. Beispielsweise können Unternehmer die Deckung der Krankenversicherungsgruppen sowie die Verwendung von Mahlzeiten und Gas als Geschäftsausgaben abziehen, wenn sie Einnahmen haben. Wenn der Einzelunternehmer falsche Informationen in seinen Steuerformularen aufgrund fehlerhafter Buchungsunterlagen auslässt oder einreicht, können Prüfungen, Geldbußen und andere Sanktionen von der IRS ausgehen.

Kein Haftungsbeschränkung

Einzelunternehmer haben nicht den beschränkten Haftungsschutz, der Eigentümern anderer Unternehmen wie Unternehmen und Gesellschaften mit beschränkter Haftung oder LLCs gewährt wird. Dies bedeutet, dass Einzelunternehmer für die Handlungen und Schulden ihrer Unternehmen persönlich haftbar gemacht werden. Wenn Buchführungsfehler zu Schäden oder Verlusten für Kunden oder Verkäufer, zu unbezahlten Steuern oder Insolvenzen führen, können Einzelunternehmer ihre Häuser, Autos und andere persönliche Vermögenswerte verlieren, um Klagen und Gläubiger abzuzahlen.

Empfohlen

Vorteile und Nachteile einer Preisobergrenze
2019
Wie können Arbeitgeber strategische Jobanalysen nutzen?
2019
Vorteile und Nachteile der Grenzkosten-Plus-Preisgestaltung
2019