Bilanzierung von Bestandsabschreibungen

Unternehmer wissen, dass Bestandsverluste auftreten. Schäden, Verderb, Diebstahl, Veralterung, Defekte und eine Reihe anderer Probleme können jederzeit auftreten. Wenn Sie die Barbuchhaltung verwenden, notieren Sie den Inventarwert, wenn Sie das Problem feststellen. Bei der periodengerechten Abrechnung können Sie eine Bestandsreserve einrichten, um zukünftige Verluste zu antizipieren.

Die Inventargleichung

Wenn Sie Inventar aufschreiben oder abschreiben, reduzieren Sie den Wert des Endeinventars für den Zeitraum. Die Bestandsgleichung gibt an, dass die Kosten der verkauften Waren oder der COGS-Wert gleich dem Anfangsbestand plus dem Kauf abzüglich des Endbestandes sind. Abschreibungen erhöhen daher die COGS, was zu einer Verringerung des Bruttogewinns und des zu versteuernden Einkommens führt. Um die Abschreibung ohne Verwendung einer Lagerreserve zu erfassen, belasten Sie COGS für den Verlust und den Kreditbestand mit demselben Betrag. Wenn der Verlust erheblich ist, können Sie ein Konto der Sondereffekt-Gewinn-und-Verlust-Rechnung „Verlust bei der Abschreibung des Bestands“ belasten, anstatt COGS zu belasten.

Bestandsreserve

Bei der periodengerechten Abrechnung versuchen Sie, die Ausgaben mit den Erlösen, die sie generieren, und dem Zeitraum, in dem sie anfallen, abzugleichen. Wenn Sie eine Vorstellung davon haben, wie viel Inventar Sie für den Zeitraum aufschreiben, können Sie die Kosten im Voraus erkennen, um die Übereinstimmungsgrundsätze zu fördern. Zu Beginn der Periode schreiben Sie den erwarteten Verlust einem Kontokorrentkonto namens "Lagerreserve" gut und belasten diesen Betrag mit COGS. Wenn Sie sich der tatsächlichen Verluste bewusst werden, belasten Sie die Lagerbestandsreserve und den Kreditbestand für die Abschreibung.

Geringere Kosten oder Markt

Sie können Ihren Bestand entweder zu Anschaffungskosten oder zu niedrigeren Kosten oder zu niedrigeren Marktpreisen bewerten. Mit der letzteren Methode können Sie Inventar notieren, dessen Marktwert unter den Einkaufs- oder Herstellungskosten liegt. Dieses unglückliche Ereignis kann aufgrund von Alterung, Präferenzen der Verbraucher, teilweiser Beschädigung oder Verderb und preisgünstigerer Produkte auftreten. Wenn Sie eine niedrigere Kosten- oder Markt- oder LCM-Kostenkalkulation verwenden, können Sie getrennt von Ihrem allgemeinen Inventar-Reservekonto ein Konto erstellen, das den Lagerbestand auf LCM reduziert. Haben Sie dieses Wertberichtigungskonto gutgeschrieben und belasten Sie entweder den COGS-Betrag oder einen Verlust durch die Reduzierung des Lagerbestandes auf dem Kontoauszug der LCM. Sie können die LCM-Methode nicht verwenden, wenn Sie die Last-In-First-Out-Inventormethode verwenden.

Einen Schaden geltend machen

Normalerweise spiegeln Sie Bestandsverluste in einem höheren COGS wider. Der Internal Revenue Service ermöglicht Ihnen stattdessen, einen Verlust oder einen Diebstahl zu fordern. Wenn Sie diese Route wählen, müssen Sie den verlorenen Betrag aus dem Inventar entfernen, indem Sie ein Inventarausfallkonto belasten und das Inventar gutschreiben. Wenn Sie Ihren Bestand versichern, können Sie nur einen Verlust auf den nicht erstatteten Betrag geltend machen. Wenn Sie den Bestand aufgrund einer vom Präsidenten deklarierten Katastrophe abschreiben, können Sie den Verlust aus der Steuererklärung des Vorjahres abziehen, müssen jedoch den Eröffnungsbestand des laufenden Jahres entsprechend anpassen.

Empfohlen

So installieren Sie eine Telefonanlage
2019
4 Servicearten im Restaurantbereich
2019
Wie man Dropbox erhöht
2019