Rechnungslegungsmethoden zur Bestimmung des Restwertes

Ihr Unternehmen kann langlebige Vermögenswerte wie Sachanlagen erwerben, die Sie über ihre Nutzungsdauer abwerten. Bei der Abschreibung können Sie über den Internal Revenue Service einen Teil der Kosten eines Vermögenswertes über mehrere Jahre hinweg aufwenden. Der Restwert ist eine Schätzung des Restbetrags, den Sie erhalten, wenn Sie den Vermögenswert veräußern. Unterschiedliche Abschreibungsmethoden behandeln den Restwert unterschiedlich.

Schätzung des Restwertes

Die IRS erfordert, dass Sie einen "angemessenen" Bergungswert schätzen. Sie müssen den Kostenvoranschlag beim ersten Erwerb der Immobilie vornehmen. Der Wiederherstellungswert einer Eigenschaft hängt davon ab, wie lange Sie sie verwenden und wie hart Sie daran arbeiten. Wenn Sie davon ausgehen, dass Sie jeden Nickelwert aus Ihrem Grundstück entnehmen, kann der Restwert der Wert sein. Wenn Sie stattdessen einen Vermögenswert verkaufen möchten, bevor er seine Zweckmäßigkeit erschöpft, können Sie einen erheblichen Restwert rechtfertigen. Wenn Sie eine abgeschriebene Immobilie für mehr als ihren Buchwert verkaufen, der den Restwert einschließt, müssen Sie den Gewinn als normales Einkommen behandeln.

Lineare Abschreibung

Bei der linearen Abschreibung ziehen Sie zuerst den Restwert von den Kosten der Immobilie ab und dividieren diesen Wert durch die Anzahl der Jahre in der Nutzungsdauer der Immobilie. Das Ergebnis ist Ihr jährlicher fester Abschreibungsbetrag. Dies ist der Betrag, den Sie jedes Jahr abziehen können, bis die Abschreibung abgeschlossen ist. Der Buchwert der Immobilie entspricht nach Fertigstellung dem geschätzten Restwert.

Beschleunigte Abschreibung

Sie können verschiedene Methoden verwenden, um die Abschreibung zu beschleunigen. Das bedeutet, dass Sie in den frühen Jahren des Eigentums größere Abzüge in Kauf nehmen müssen. Bei der Methode des abnehmenden Saldos können unterschiedliche Abschreibungsraten verwendet werden, und zwar bis zu doppelt so viel wie bei der linearen Methode. Wenn Sie die beschleunigte Abschreibung verwenden, ziehen Sie den Restwert nicht ab, bevor Sie den Abschreibungsbetrag ermitteln. Sie können die Eigenschaft jedoch nicht unter ihren Restwert abschreiben.

MACRS

Der IRS verlangt, dass Sie die meisten nach 1986 in Betrieb genommenen Immobilien mit Hilfe des modifizierten Systems zur Beschleunigung der Kostenabschreibung abwerten. Dieses System ermittelt die abschreibbare Lebensdauer Ihrer Immobilie und bietet eigene Abschreibungsmethoden. Unter MACRS ignorieren Sie einfach den Restwert.

Überlegungen

Die IRS möchte, dass Sie an Ihrer anfänglichen Restwertschätzung festhalten. Sie können dies jedoch ändern, wenn Sie Ihre Schätzung der Nutzungsdauer der Immobilie unter Verwendung der zum Zeitpunkt der Neubestimmung vorliegenden Fakten ändern. Sie können entscheiden, ob Sie den Restwert oder den Nettoteilwert verwenden möchten - den Endwert der Immobilie abzüglich der Veräußerungskosten. Was auch immer Sie wählen, die IRS möchte, dass Sie konsistent bleiben. Wenn die Entsorgungskosten den Restwert übersteigen, behandeln Sie den Restwert als null. Wenn Sie persönliches Eigentum über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren abwerten, können Sie Ihre Restschätzung um einen Betrag von bis zu 10 Prozent der Kosten des Objekts reduzieren. Wenn der Restwert unter 10 Prozent der Kosten liegt, können Sie ihn einfach ignorieren.

Empfohlen

Geld machen Unternehmen zu Hause
2019
Welche Positionen sollten für ein produzierendes Unternehmen in der Bilanz stehen?
2019
So erstellen Sie ein Verzeichnis auf Ihrer Festplatte
2019