Ballonartige langfristige Verbindlichkeiten im Rechnungswesen

Die Verbraucher werden am wahrscheinlichsten in Form von Ballonhypotheken mit Schulden des Ballons konfrontiert. Wenn Sie eine Ballonhypothek haben, zahlen Sie relativ kleine monatliche Zahlungen. Am Ende des Rückzahlungszeitraums müssen Sie eine wesentlich höhere Zahlung leisten, um die Schulden zurückzuzahlen. Unternehmen leihen sich häufig Geld, das zu Bedingungen des Ballons zurückgezahlt wird.

Langfristige Verbindlichkeiten

Buchhalter unterscheiden zwischen kurzfristigen und langfristigen Kredite von Unternehmen. Kurzfristige Verbindlichkeiten sind Schuldverpflichtungen, die innerhalb von 12 Monaten zurückzuzahlen sind. Langfristige Verbindlichkeiten sind Schuldverschreibungen, die nicht mindestens 12 Monate fällig werden. Langfristige Verbindlichkeiten bestehen in der Regel in Form von Schuldverschreibungen oder Anleihen. Eine Note ist im Wesentlichen ein Darlehen, das in Raten zurückgezahlt wird. Der Nennbetrag einer Anleihe muss erst am Fälligkeitstag der Anleihe zurückgezahlt werden. Zwischen dem Tag der Emission der Anleihe und ihrem Fälligkeitsdatum müssen nur Zinsen gezahlt werden.

Ballon-Reife

Jede Anleihe, die von einer Körperschaft oder einem Staat mit einer Laufzeit von mehr als 12 Monaten begeben wird, kann als langfristige Verbindlichkeit angesehen werden, da der Betrag, der für die Einziehung der Anleihe bei Fälligkeit gezahlt werden muss, wesentlich höher ist als die zwischenzeitlichen Zinszahlungen. Unternehmen können sich auch Geld in Form von Banknoten leihen, für die die Restzahlung größer als die regulären Raten ist. Der Begriff Ballonreifung ist jedoch normalerweise für Serienanleihen reserviert. Bei einer Serienanleihe wird ein Teil der Anleihen jedes Jahr über mehrere Jahre fällig. Zum Beispiel können Anleihen nach 10, 11 und 12 Jahren fällig werden. Wenn eine Serienanleihe so strukturiert ist, dass im letzten Jahr eine unverhältnismäßig große Anzahl der Anleihen fällig wird, spricht man von einer Ballonreife.

Bilanz

Für buchhalterische Zwecke werden Zinsen auf eine langfristige Verbindlichkeit des Luftballons als kurzfristige Verbindlichkeit angesehen und als aufgelaufene Zinsen in den Büchern des Unternehmens verbucht. Aufgelaufene Zinsen werden in der Bilanz unter den kurzfristigen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Der Hauptbetrag einer schuldenähnlichen Schuld wie einer Anleihe wird in der Bilanz unter den langfristigen Verbindlichkeiten ausgewiesen.

Überlegungen

Es gibt Vor- und Nachteile von Rückzahlungsvereinbarungen für Ballone. Durch die Reduzierung von Zahlungen setzt ein Unternehmen Barmittel für die Expansion frei und senkt seine kurzfristigen Verbindlichkeiten. Der Nachteil ist, dass die Firma letztendlich mit einem hohen Bargeldaufwand konfrontiert wird, wenn der Ballonbetrag fällig wird. Die Lösung, die die meisten Unternehmen annehmen, besteht darin, einen sinkenden Fonds rechtzeitig vor dem Fälligkeitstermin der Anleihen oder dem Fälligkeitsdatum der Ballonzahlung einer Banknote zu schaffen. Im Wesentlichen handelt es sich bei einem sinkenden Fonds um eine Geldreserve, die im Laufe der Zeit zurückgestellt wird, sodass ausreichend Bargeld zur Verfügung steht, um die Ballonzahlung termingerecht zu leisten.

Empfohlen

So berechnen Sie die lokalen Einkommensteuereinbehalte
2019
Wie wirkt sich eine Wertsteigerung des britischen Pfunds auf amerikanische Unternehmen aus?
2019
Medical Service-Vereinbarungen
2019