Die Haftung eines Cosigners

Um ein Unternehmen zu entwickeln, muss ein Unternehmer möglicherweise Zugang zu Krediten haben. Dies kann einen Geschäftskredit für den Kauf neuer Ausrüstung oder die Abrechnung bis zur Einlösung der Forderungen umfassen. Wenn sich der Unternehmer nicht für sich qualifizieren kann, kann er die Hilfe eines Mitzeichners in Anspruch nehmen, um seine Chancen auf Kreditgenehmigung zu verbessern. Ein Mitsigner kann zwar dem Unternehmer helfen, er verursacht jedoch eine erhebliche Haftung für den Mitsigner.

Zahlungen

Ein Mitsigner gibt seine persönliche Garantie ab, dass er die Rechnung bezahlen wird, falls der Hauptkreditnehmer dies nicht tut. Wenn der Hauptkreditnehmer bei seinen Zahlungen in Verzug gerät, wird der Kreditgeber versuchen, diese Gelder vom Mitzeichner einzuziehen. Wenn er die Zahlungen nicht leistet oder nicht zahlen kann, kann der Gläubiger die Hilfe eines Inkassounternehmens in Anspruch nehmen, um die Schuld zu verfolgen. Sie kann auch entscheiden, die Schuld direkt an das Inkassobüro zu verkaufen, und das Inkassobüro wird dann Eigentümer der Schuld.

Rechtliche Auswirkungen

Die Nichtzahlung der unterzeichneten Schuld kann zu erheblichen rechtlichen Konsequenzen für den Unterzeichner führen. Der Gläubiger oder das Inkassobüro können beschließen, eine Zivilklage einzulegen, um die Forderung einzuziehen. Der Gläubiger kann den Hauptkreditnehmer verklagen. Sie kann den Mitsignierer auch verklagen, weil er sich gesetzlich bereit erklärt hat, die Schuld für die Schuld zu übernehmen. Das Ziel einer Gläubigerklage ist es, ein Urteil gegen die oder die verklagten Parteien zu erwirken.

Vermögenswerte

Ein Urteil gegen den Mitsignierer kann sein persönliches Vermögen gefährden. Mit einem Urteil kann ein Gläubiger je nach den gesetzlichen Bestimmungen des Staates versuchen, das Geld auf seinen persönlichen Bankkonten zu beschlagnahmen. Es kann auch versuchen, einen Teil der Löhne zu verzieren, die er bei der Beschäftigung erhält. Ein Gläubiger kann möglicherweise ein Pfandrecht auf Grundstücken hinterlegen, die der Co-Signer besitzt. Der Urteilsgläubiger kann sein Vermögen sowie das Vermögen des primären Kreditnehmers bis zu dem nach dem Urteil gewährten Betrag weiterverfolgen.

Verjährung

Ein auf der Unterzeichnung von Schuldverschreibungen beruhendes Urteil kann dem Mitzeichner lange Zeit folgen. Sobald ein Gläubiger ein Urteil erhalten hat, legt das Gesetz fest, wie lange der Gläubiger ihn zur Zahlung des Urteilsbetrags verfolgen muss. Diese Zeitspanne erstreckt sich oft über mehrere Jahre. Gesetzliche Zeitrahmen variieren je nach Zustand. In Florida beispielsweise beträgt die Verjährungsfrist 20 Jahre ab dem Datum, das vom Gericht erlassen wurde. Dies bedeutet, dass der Gläubiger bis zu 20 Jahre Zeit hat, um die Schuld beim Mitzeichner einzuziehen und sein Vermögen zu verfolgen.

Empfohlen

So finden Sie einen Mentor im Musikgeschäft
2019
So blockieren Sie Hotmail-Kontakte
2019
Ideen für günstiges und kostenloses Marketing
2019